Veranstaltungen

Seminar

Natürliche Ressourcen und Bodenschätze im intergenerationellen Dialog

Zum Beispiel Holz und Zirkon

Dieses Seminar analysiert die Herausforderungen und Auswirkungen des Managements von Holz- und Zirkonreserven in der Casamance, dies auch aus der Perspektive der Frauen, der Jugend und der Behörden und des Staates.

Seminar

Rolle der Zivilgesellschaft im Sicherheitsmangement der Migrationen

Sicherheit in Grenzbereichen mit einem Fokus auf das Sicherheitsmanagement der Migrationen in der Region Tambacounda

MALAO und KAS organisieren in Tambacounda ein Reflexionsseminar über die Rolle der Zivilgesellschaft im Sicherheitsmangement der Migrationen in Grenzgebieten.

Forum

Großes Jugendforum in Kaolack

Jugend, Migration und Arbeit

Das große Jugendforum in Kaolack stellt den Kampf gegen die Emigration in den Fokus und zeigt den jungen Erwachsenen auf, welche Ausbildungs- und Einstellungsmöglichkeiten es gibt, besonders auch für Startups.

Seminar

Frauen in Politik und Wirtschaft

Diskussionsforum an der Universität Dakar

Was hat sich seit der Bejing-Konferenz geändert? Frauen, Ethik und Politik, das Gleichstellungsgesetz in Senegal sind die Themen, die von Frauen aus Politik und Wirtschaft analysiert werden. Eine Bilanz des Kampfes der Frauen Senegals um Gleichberechtigung steht am Abschluss des Seminars.

Seminar

Interreligiöser Dialog in Grenzgebieten

Pandemien und Prävention: was sagen die Religionen?

KAS und CADEV organisieren in Kedougou ein Seminar über die Position der verschiedenen Religionen und Konfessionen im Hinblick auf die Pandemie und die Präventionsmaßnahmen

Seminar

Sicherheitsmanagement in Grenzzonen

Die Kontrolle von illegalem Kleinwaffenhandeln in Grenzzonen

KAS und MALAO organisieren in Kedougou ein Seminar zum Sicherheitsmanagement in Grenzgebieten, besonders hins. der Kontrolle des illegalen Waffenhandels

Seminar

Akademie Adenauer: Wirtschaftsentwicklung Senegals

Contrainte et

In der dritten Akademie 2020 diskutieren die Teilnehmer mit Experten aus verschiedenen Bereichen über die Entwicklungspotentiale in Senegal

Seminar

Resilienz in Grenzgebieten

Resilienz in einer instabilen regionalen Umgebung aufbauen und verstärken

In Zusammenarbeit mit dem Timbuktu Institut organisiert die KAS in Kedougou ein Seminar für Leader von Frauen und Jugendorganisationen, um die Resilienz in Grenzgebieten zu stärken.

Seminar

ausgebucht

Grenzüberschreitende Bedrohungen und Extremismusprävention

Serie von 3 Webinaren

Die KAS und das Timbuktu Institut organisieren eine Reihe von drei Webinaren, um die Resilienz junger Akteure und Multiplikatoren an der Basis hinsichtlich der Herausforderungen des wachsenden Extremismus zu stärken.

Seminar

Afrika angesichts der Herausforderungen des Klimawandels

Stipendiatentagung zum Thema Klimawandel in Afrika

Das diesjährige Stipendiatenseminar analysiert die Rolle Afrikas im Klimawandel: die Rolle der regionalen Organisationen angesichts der Herausforderungen des Klimawandels, die klimabedingten Migrationen und sicherheitspolitischen Herausforderungen, die nachhaltige Entwicklung auf Ebene der Territorien. Die Stipendiaten erarbeiten die Themenkomplexe in Gruppen und stellen die Ergebnisse auf der Tagung vor, wo sie diskutiert werden. Die Ergebnisse werden in unserer Website veröffentlicht.

Beitrag der Zivilgesellschaft zum sozialen Frieden

Rolle der gesellschaftlichen Akteure

Die KAS Dakar lud am 12. Juli 2011 die Vertreter zivilgesellschaftlichen Organisationen, Abgeordnete, Senatoren und die Stipendiaten zu einer Diskussion über die Rolle der gesellschaftlichen Akteure beim Erhalt des sozialen Friedens ein. Allein die Disposition der Stühle in Kreisform ohne Podium und Hauptredner symbolisierte den Sinn dieses Treffens: Alle Akteure und Antagonisten sollten gleichberechtigt, im offenen und freien Dialog ihre Lösungsvorschläge für die aktuelle soziale Malaise präsentieren und diskutieren.

Lutte contre les armes légères

Impact des ALPC sur la sécurité humaine

Programme FALSEN: Atelier de renforcement des capacités sur l'impact des ALPC sur la sécurité humaine dans un contexte de flux migratoires en zones minières. Rapport du séminaire à Kédougou, organisé par le MALAO, la Fondation Konrad Adenauer et KEOH, du 28 au 29 juin 2011.

Der lange Weg zur Bildung im Bassariland

Bildung als Entwicklungsfaktor

Wenn auch die senegalesische Regierung nach eigener Verlautbarung 40 % ihres Budgets für den Bildungssektor vorsieht, sind doch die Randregion Kedougou und besonders das Bassariland immer noch Stiefkinder der Schulbildung. Zahlreiche Kinder haben keinen Zugang zur Bildung, ganze Landstriche weisen keine oder zu wenige Grundschulen auf, von weiterbildenden Schulen ganz zu schweigen. Dank privater Initiativen konnte zumindest ein Minimum an Grundschulbildung gewährleistet werden und mittlerweile zieht der Staat mit neuen und teilweise grotesk wirkenden Schulgründungen nach.

Traitement de l'information sensible en région frontalière

Séminaire de formation de journalistes

La Fondation Konrad Adenauer en partenariat avec le Centre d'Etudes des Sciences et Techniques de l'Information (CESTI) et l'Association des journalistes en Régions Frontalières (A.J.R.F), a organisé un séminaire atelier dont le thème portait sur « le traitement de l'information sensible en zones frontalières ».La rencontre a regroupé des journalistes venus des régions frontalières comme Kédougou, Kolda, Vélingara, Ziguinchor et Sédhiou. La collecte et le traitement de l'information ont été au centre des débats. Article de Mahamadou Lamine Barro, Kédougou, avec photos de Ute Bocandé

CULTURE ET ÉDUCATION POUR UN DÉVELOPPEMENT INTEGRAL EN PAYS BASSARI

Conférence de Jean Paul Ier Bindia aux journées culturelles Bassari

Situé au Sud-est du Sénégal, le pays Bassari est une des destinations touristiques les plus prisées du Sénégal. Il présente un potentiel culturel original. Mais le pays Bassari, c'est aussi une des localités les plus pauvres du Sénégal. L'érection en 2007 de Kédougou en région et de Salémata en département est une contribution majeure à l'exigence de développement de ce milieu. Dans ce texte, l'auteur Abbé Jean Paul Ier Bindia explique dans quelle mesure la culture et l'éducation entre autres moyens de développement sont indispensables au développement intégral du pays Bassari.

Senegal 1960-2010: Der Weg zum Nationalstaat

Cahier de l'Alternance

KAS Dakar und die Journalistenakademie CESTI haben ihre Neuerscheinung dem Publikum vorgestellt. Das Interesse am von den Journalismusstudenten redigierten Werk "Senegal 1960-2010: Der Weg zum Nationalstaat" führte mehr als 100 Verantwortliche aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur in den KAS Konferenzsaal . Nach der Vorstellung des Werkes durch die CESTI Direktion und Professoren kamen die Redakteure und das Publikum zu Wort. Ein Referenzwerk, das Geschichte schreibt und Geschichte macht.

Le Conseil National du Patronat invite Susanna Vogt de la FKA Berlin

Le rôle des partenaires sociaux dans l'économie sociale de marché

Le Conseil National du Patronat du Sénégal a invité Mme Susanna Vogt de la Fondation Konrad Adenauer à Berlin pour animer un débat sur le rôle des partenaires sociaux dans l'économie sociale de marché. Après l'exposé de Mme Vogt, les présidents de syndicats patronaux et les responsables du CNP ont discuté avec l'experte de la FKA qui est aussi la coordinatrice de la politique économique de la FKA. La manifestation s'est tenue dans l'hôtel Pullmann à Dakar. Beaucoup de participants ont souhaité poursuivre la discussion lors d'une nouvelle venue de Mme Vogt à Dakar.

Et si l’Afrique s’imprégnait de l’économie sociale de marché allemande !

Conférence de Susanna Vogt à Dakar

« Nous ne sommes pas là pour vous imposer le système de l’économie sociale de marché.Mais plutôt pour instaurer un dialogue et un échange d’expertise entre vous et nous sur lechamp de l’économie ». Tels sont les propos de Susanna Vogt experte en économie socialede marché du siège de la Fondation Konrad Adenauer (FKA) en Allemagne, lors d’unerencontre des boursiers de la FKA. Le thème choisi est « le rôle des partenaires sociaux dansl’économie sociale de marché ».

Rencontre des boursiers de la FKA du Sénégal avec Mme Susanna Vogt, FKA Allemagne

Compte rendu de la manifestation

Le programme des boursiers est l’une des plus grandes fiertés de la FKA. Il regroupe des étudiantsde diverses nationalités avec des profils différents. En plus des activités déjà programmées, cesjeunes saisissent toutes les occasions qui leur sont offertes pour discuter d’un thème de leur choix.C’est ainsi que profitant de la venue de Mme Susanne Vogt au Sénégal sur invitation du CNP(Conseil National du Patronat), la FKA fit appel à elle en vue de rencontrer ses boursiers ets’entretenir avec eux sur l’économie sociale de marché dans le développement de l’économienationale.

Demokratie in Senegal von 1960-2010: eine Bilanz

Seminar anlässlich des 50. Jahrestages der Unabhängigkeit Senegals

Wie viele andere afrikanischeStaaten hat die Republik Senegalim Jahre 1960 ihre Unabhängigkeiterlangt. Seitdemhat sich das Land zu einemdemokratischen Vorreiterstaatin Westafrika entwickelt.Doch die senegalesischeDemokratie ist nicht freivon Makeln: Ein autoritärerPräsident, ein unüberschaubaresParteiensystem und eineMangel an demokratischerKultur prägen den politischenAlltag. Anlässlich zum Jubiläumder Unabhängigkeit zogdie KAS und das Mouvement Citoyendaher eine Bilanz zurdemokratischen Entwicklungdes Senegals.