Länderberichte

Politische Kurzberichte der KAS-Auslandsbüros

22. Newsletter aus Madrid

Die Ausgabe Nr. 22/2006 des Newsletters aus Madrid behandelt folgende Themen:1. Nach dem Referendum in Katalonien - Aus für Maragall;2. ETA-Verhandlungen stehen unmittelbar bevor;3. Galicien beansprucht "Nationalen Charakter";4. US-Außenministerin Rice kommt nach Madrid;5. Parteienfinanzierung wird reformiert;6. Spanien stellt Integrationsprogramm vor;7. Regierungskabinett beschließt Gleichberechtigungsgesetz.

21. Newsletter aus Madrid

Die aktuelle Ausgabe des Newsletters aus Madrid enthält folgende Themen:1. Ana de Palacio - Vizepräsidentin der Weltbank;2. Klares "Si" der Katalanen beim Referendum;3. Übergriffe auf PP bei der Kampagne in Katalonien;4. ETA und Batasuna stellen Forderungen;5. Weiter keine EU-Sanktionen gegen Kuba;6. Brüssel kürzt 50 Prozent der EU-Finanzhilfen für Spanien;7. Spaniens Abschiebepraxis in der Kritik

20. Newsletter aus Madrid

Die aktuelle Ausgabe des Newsletters aus Madrid enthält folgende Themen:1. Verhärtete Fronten zwischen PP und PSOE im ETA-Friedensprozess;2. Polizei löst Batasuna-Pressekonferenz auf;3. GRAPO-Bandenchef festgenommen;4. Vor dem Referendum in Katalonien am 18. Juni 2006;5. Afrika-Initiative für die EU-Ratstagung Mitte Juni;6. Wassernotstand in Spanien;7. Proteste gegen Reformpläne der Regierung in Portugal.

19. Newsletter aus Madrid

Die Ausgabe 19/2006 des Newsletters aus Madrid beinhaltet folgende Themen:1. Debatte über die "Lage der Nation" ohne Biss;2. Abschiebung illegaler Einwanderer ausgesetzt;3. Keine Haftstrafen für Batasuna-Führer;4. Scheitert Friedensprozess im Baskenland an mangelndem Konsens?;5. Guardia Civil im Einsatz gegen Organisierte Kriminalität in Katalonien;6. Kongo-Einsatz in Spanien kaum umstritten.

18. Newsletter aus Madrid

Die Ausgabe 18/2006 des Newsletters aus Madrid behandelt folgende Themen: Flüchtlingsdrama auf den Kanaren nimmt zu - Intwerview mit Gustavo de Arístegui; Parteitag der Sozialdemokraten in Portugal; Verhandlungsbeginn mit der ETA im Juni; Sorge vor organisierter Kriminalität wächst; Montenegro als Vorbild für das Baskenland?; Hitzige Debatte über Autonomiereform in Andalusien; Kandidatenkür für Regionalwahlen 2007; Spaniens Wirtschaft auf törnernen Füßen.

17. Newsletter aus Madrid

Die aktuelle Ausgabe des Newsletters behandelt folgende Themen: Flüchtlingskrise auf den Kanaren eskaliert; Kein nationales Referendum zu Kataloniens Autonomiestatut; Auftakt der Kampagne zum Referendum in Katalonien; Neuwahlen in Katalonien: Das politische Aus für Maragall?; Spanier skeptisch gegenüber ETA-Waffenruhe; Alcaraz erneut AVT-Vorsitzender; CIS-Umfrage: Sozialisten weiter vor der PP; Verwirrung über Boliviens Verstaatlichungspolitik.

16. Newsletter aus Madrid

Themen: Ende der Koalition in Katalonien - Neue Koalition in Madrid?; Tumulte im spanischen Kongress; Bolvien kündigt Verstaatlichung seiner Ölreserven an; Dissidentin kritisiert Spaniens Kubapolitik; Erneut Ansturm illegaler Zuwanderer auf die Kanaren.

„Der Bedächtige“

Portrait des neuen spanischen Verteidigungsministers José Antonio Alonso

15. Newsletter aus Madrid

Die aktuelle Ausgabe des Newsletters beinhaltet folgende Themen:ETA-Waffenruhe nach Anschlägen in Gefahr?; PP fordert nationales Referendum zum katalanischen Autonomiestatut; Antrittsbesuch des neuen spanischen Verteidigungsministers Alonso in Afghanistan; Zapatero bleibt wegen Endesa-Übernahme durch E.ON unter Druck; Portugal: Cavaco Silva fordert „soziale Gerechtigkeit“; Sozialisten führen Umfragen in Portugal weiter an.

Portrait des neuen spanischen Verteidigungsministers José Antonio Alonso

Mit José Antonio Alonso leitet erstmals ein Richter das Verteidigungsministerium. Alonso, ein Jugendfreund und Studienkollege von Ministerpräsident Zapatero, wechselte im April 2006 vom Innenministerium ins Verteidigungsministerium, nachdem Verteidigungsminister José Bono zurückgetreten war.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 110 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den "Länderberichten" bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.