Veranstaltungsberichte

Strategisches Dreieck: Lateinamerika - Europa - Afrika

Zum VII Strategischen Dreieck: Lateinamerika - Europa - Afrika kamen in Lissabon hochrangige Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zusammen, um über die Zukunft des atlantischen Dreiecks zu diskutieren.

Zum VII Strategischen Dreieck: Lateinamerika - Europa - Afrika, durchgeführt von IPDAL (Instituto para a Promoção da América Latina e Caraíbas) in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung, kamen in Lissabon hochrangige Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft aus Lateinamerika, Europa und Afrika zusammen, um über die Zukunft des atlantischen Dreiecks und Möglichkeiten der engeren Zusammenarbeit zwischen ihren Kontinenten zu diskutieren.

Zu den Teilnehmern zählten unter anderem der spanische Außenminister Alfonso Dastis, der ehemalige Präsident von Argentinien Federico Ramón Puerta, der ehemalige Ministerpräsident von Rumänien Petre Roman, die ehemalige Captain Regent von San Marino Vanessa d’Ambrosio, der ehemalige iberoamerikanische Generalsekretär Enrique Iglesias, der portugiesische Staatssekretär für Internationalisierung Eurico Brilhante Dias sowie ehemalige Minister aus Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Spanien, Marokko, Uruguay und Portugal, Vertreter internationaler Organisationen, Universitäten und Unternehmen.