Veranstaltungsberichte

Vorstellung des Programms „Smart Tunisia“

Diskussion der KAS und des CJD

„50.000 Arbeitsplätze? – Genau das ist das Ziel des Programms Smart Tunisia in den nächsten fünf Jahren“, erklärte der Leiter des Programms, Raouf Mhenni, bei der von der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und vom Regionalbüro Sfax des Centre des Jeunes Dirigeants d’entreprise (CJD) am 29. März 2016 in Sfax organisierten Konferenz.

Mhenni führte aus, dass die Umsetzung dieses ambitionierten Vorhabens in den Bereichen des Offshorings und des Nearshorings und im Rahmen einer engen Zusammenarbeit des privaten und öffentlichen Sektors geschehen soll. „Smart Tunisia“ ziele darauf ab, den Off- und Nearshoring-Bereich zu dynamisieren, indem dort Mechanismen etabliert würden, die einerseits die Investitionen steigern, andererseits die Übereinstimmung von Arbeitsangebot und –nachfrage fördern sollen.

Neben der Schaffung von Arbeitsplätzen werden mit dem Programm noch weitere Funktionen verbunden. So soll es der Ansprechpartner für die beteiligten Unternehmen sowie für ausländische Investoren werden. Durch „Smart Tunisia“ soll Tunesien zudem zum frankophonen Marktführer im Offshoring-Bereich und zu einem bedeutenden internationalen Offshoring-Standort werden.

Die Jungunternehmer der Region Sfax und die anwesenden Experten führten eine lebhafte, interaktive Debatte über die Auswirkungen von „Smart Tunisia“ auf die wirtschaftliche Entwicklung der Region sowie auf die Stärkung der Kooperation zwischen öffentlichem und privatem Sektor.

Ansprechpartner

Dr. Holger Dix

Dr

Leiter des Regionalprogramms Politischer Dialog Subsahara-Afrika

holger.dix@kas.de +27 214 2900 401