Event Reports

Taking a Closer Look

by Thomas Yoshimura

Soziale Marktwirtschaft und Pancasila

Postgraduierten-Kurs zur Sozialen Marktwirtschaft mit Prof. Marcus Marktanner, Wijayanto Samirin u.a.

Wirtschafts- und finanzpolitische Reformen bleiben im Fokus der Diskussion in Indonesien. Der Ausbau der mangelhaften Infrastruktur, die Vergrößerung des Anteils an der Wertschöpfungskette, die Armutsbekämpfung, der Bürokratieabbau und ein Zurückdrängen der Korruption gehören seit 2014 zu den Aufgaben und Versprechen der Regierung unter Staatspräsident Joko Widodo. Nach gemischter Bilanz im ersten Amtsjahr hat die Regierung ihren Arbeitsrhythmus in der Wirtschafts- und Finanzpolitik seit der Kabinettsumbildung im vergangenen Sommer spürbar erhöht und in den vergangen Monaten mit einer Reihe von über zehn Reformpaketen versucht, Impulse zu setzen. Allerdings bilden - zusätzlich zu fortbestehenden Defiziten im Innern - extrem niedrige Rohstoffpreise, Wachstumsrückgänge nicht nur in China und die Erwartungen und Entwicklungen hinsichtlich der US-amerikanischen Zinspolitik unverändert externe Unsicherheitsfaktoren für die Entwicklung der größten Volkswirtschaft Südostasiens.

Im Rahmen ihrer seit 2009 bestehenden Zusammenarbeit mit der Paramadina Universität veranstaltet die KAS in Indonesien jährlich Graduierten-Kurse zu den Grundsätzen der Sozialen Marktwirtschaft, insbesondere im Vergleich zum indonesischen Modell der Pancasila-Ökonomie. Seit 2012 ist der an der Kennesaw State University in den USA lehrende Wirtschaftsprofessor Marcus Marktanner für das Projekt als Dozent im Einsatz. Die diesjährige Veranstaltung vom 14. bis 18. Februar auf Lombok richtete sich speziell an ausgewählte Alumni aus den Vorjahren und sollte der Vertiefung vormaliger Inhalte sowie einer Verstetigung der Netzwerkbildung mit und unter den Teilnehmern dienen.

Wijayanto Samirin KAS Indonesien