Country Reports

Short political reports of the KAS offices abroad

Between political alienation and economic dependence

THE SINO-JAPANESE RELATIONS AFTER THE LDP ELECTION VICTORY AND THE CP CONGRESS

Japan's Prime Minister Shinzō Abe and Chinese President Xi Jinping could vastly expand their political power this autumn. Both are now in a position to govern for years to come. Abe dissolved the Japanese Lower House in order to face down the opposition in the new elections. The coup succeeded. Abe wants to "reclaim" Japan. Xi Jinping was almost simultaneously appointed as the core leader of the Chinese Communist Party. He is now the undisputed leader of the Middle Kingdom, on par with Mao Zedong. Xi wants to realize the "Chinese dream". A collision course seems pre-programmed.

Japan's Hot Summer

Premier im Umfragetief, Kabinettswechsel, Nordkorea provoziert Sicherheitslage

There is no sign of a summer slump. The priorly largely successful LDP and Prime Minister Abe see themselves confronted with the harsh reality of electoral defeats, rapidly dropping approval ratings and political scandals. Abe and his government are severely dented; a new cabinet consisting of minister veterans is hoped to create stability. Meanwhile, the North Korean security situation threatens to esca-late.

Asia's Changing Power Dynamics

How Japan and India can Partner for Peace

On 05 December 2011 the internationally renowned Indian analyst on regional and security policy, Brahma Chellaney, author of the bestseller "Asian Juggernaut" (Harper 2010) and the newly released book "Water: Asia’s New Battleground" (Georgetown University Press 2011), on invitation of KAS Japan gave a presentation on "Asia's Changing Power Dynamics: How Japan and India Can Partner for Peace", which is summarized in this country report.

Japan's Defense and Security Policies

What's Old, What's New, What's Ahead

Analysis of the contents, changes and developments in Japan's defense policy since Tokyo adopted the so-called “National Defense Program Guidelines” (NDPG) in December 2010 by Prof. Dr. Axel Berkofsky, Professor and Gianni Mazzocchi Fellow at University of Pavia, Italy, and Senior Associate Research Fellow at the Institute for International Political Studies, Milan (ISPI).

Tokyo’s New Government - The End of Japanese Politics as We Know it?

‘Historic’, a ‘political earthquake’ or simply the ‘end of Japanese politics as we know it’ are amongst the attributes assigned to the crushing victory of the Democratic Party of Japan (DPJ) over the incumbent Liberal-Democratic Party (LDP) in Japan’s Lower House elections on August 30.

Japan’s Security and Defence Policies: Issues, Trends and Prospects

Issues, Trends and Prospects

Is Japan planning to turn into a regional military hegemon prepared to defend its regional interests with military force if ‘necessary’ as it was feared amongst a minority of analysts and observers of Asian security in recent years?

R2d2ki / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

Alter Name, junges Gesicht: Abe holt Koizumi jr. ins Kabinett

Kabinettsumbildung in Japan bringt viele neue Minister und lässt auf Nachfolge schließen

Premier Shinzo Abe hat sein neues Kabinett vorgestellt und diese Umstellung wurde in Tokio mit Spannung erwartet. Komplex sind die innenpolitischen Aufgaben, vor denen die Regierung steht, und weitreichend die nötigen Reformen. Groß sind auch die außenpolitischen Herausforderungen, die Abe auf seinen letzten Amtsmetern zu lösen hat. Der Handelsstreit mit Korea ist nicht nur ein historisches und sicherheitspolitisches Problem, sondern hat das Potential, die japanische Wirtschaft langfristig zu schwächen, finden sich keine neuen adäquaten Handelspartner. Es braucht also nicht nur frische Gesichter, sondern auch Charaktere, die in der Bevölkerung überzeugen. Das volatile Verhältnis zu Trump und den USA benötigt Fingerspitzengefühl und Augenhöhe – beides ist Abe mit dem neuen Kabinett gelungen. Es ist vermutlich das letzte Kabinett, welches Abe bestellt. Mit diesem muss er seine Reformen und Vorhaben abschließen und dafür sorgen, dass die LDP weiterhin Wahlen gewinnt und die Regierung stellen kann.

Am Ziel vorbei

Mit Spannung wurde auf das Treffen zwischen Donald J. Trump und Kim Jong-un gewartet.

Die damit verbundenen Hoffnungen konnten jedoch in Japan nicht zwangsläufig erfüllt werden. Auch im Land der aufgehenden Sonne wurde der Gipfel zwischen Donald J. Trump und Kim Jong-un mit Spannung entgegengesehen. Große Erwartungen gab es in Japan an eine schnelle Lösung im Streit um die von nordkoreanischen Agenten entführten japanischen Staatsbürger (17). Zufriedenstellende Ergebnisse konnten nicht erzielt werden. Nicht nur deshalb herrscht nach dem Treffen im Land der aufgehenden Sonne vor allem eines: Ernüchterung.

Atomkraft: Jein, danke!

BEVORSTEHENDE GOUVERNEURSWAHL IN TOKIO GILT AUCH ALS ABSTIMMUNG ÜBER DIE ZUKUNFT DER KERNENERGIE IN JAPAN

Im Dezember 2013 musste Naoki Inose nach nur einjähriger Amtszeit wegen eines Spendenskandals als Gouverneur von Tokio zurücktreten. Am 23. Januar hat der Wahlkampf um seine Nachfolge begonnen. 16 Kandidaten bewerben sich um das Amt, aber nur vier haben nach den letzten Umfragen Aussicht auf Erfolg. Der Wahlkampf dreht sich auch um die Zukunft der Kernenergie in Japan. Ein Sieg der Atomkraftgegner würde den energiepolitischen Kurs der japanischen Regierung in Bedrängnis bringen.

Das Narrativ vom bedrohten Land

Japans gesellschaftliche Selbstverortung zwischen Scheitern, Schuld und Überhöhung

Jedes Land kennt Selbstbehauptungsdiskurse über die eigene Rolle in der Welt. Politisch. Kulturell. Diplomatisch. Doch Japans ambivalentes Geschichts-, Denk- und Politikverständnis als ein nach Abwurf zweier Atombomben vernichteter, später zum engsten asiatischen Verbündeten Amerikas entwickelter Staat und bis heute Stützpunkt der einzigen Marines-Einheit außerhalb der USA oszilliert zwischen nationaler Schonungssuche und nationalistischer Aufblähung.

— 10 Items per Page
Showing 1 - 10 of 44 results.

About this series

The Konrad-Adenauer-Stiftung is a political foundation. Our offices abroad are in charge of over 200 projects in more than 120 countries. The country reports offer current analyses, exclusive evaluations, background information and forecasts - provided by our international staff.

Ordering Information

Editor

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.