Publications

Regierungskritische Demonstrationen in Rumänien

Unglücklicher Start der Regierung ins Wahljahr 2012

Seit dem 13. Januar finden in mehreren rumänischen Städten täglich Demonstrationen gegen die Politik und die Regierungsführung des Landes statt. Auslöser war eine Gesetzesvorlage für eine Gesundheitsreform und der missratene Versuch des Staatspräsidenten, eine Ikone der rumänischen Notfallrettung zu stürzen.

"Normalerweise sind die Rumänen schwer auf die Straße zu bekommen"

Interview mit Holger Dix, Leiter des KAS-Auslandsbüros in Bukarest

In Rumänien rumort es. Am Montag hatten sich die seit Tagen andauernden spontanen Proteste gegen Staatspräsident Traian Basescu und die Sparpolitik der Regierung ausgeweitet. In der Hauptstadt Bukarest kam es am Sonntagabend zu Straßenkrawallen, nachdem Demonstranten eine Sperre der Sicherheitskräfte durchbrochen hatten. Dabei wurden laut Rettungsdienst mindestens 51 Menschen verletzt, darunter vier Polizisten.

CODUL MUNCII

FLEXIBILIZARE SAU SCLAVAGISM?

Joi, 10 martie, Grupul pentru Dialog Social şi revista 22, în colaborare cu Institutul de Studii Populare şi Fundaţia „Konrad Adenauer“, au organizat dezbaterea cu tema Codul Muncii – flexibilizare sau sclavagism? La discuţiile moderate de Andreea Pora şi Lidia Moise au participat reprezentanţi ai guvernului, ai patronatelor, ai sindicatelor şi ai organizaţiilor neguvernamentale.Fragmente din această dezbatere publicate de revista 22.

Forgive and Forget? The June 1990 Mineriad

Perspectives on the events of 13th-15th of June 1990 in Romania.

Regierungskrise in Rumänien

Regierung übersteht Misstrauensvotum zur Austeritätspolitik

Die rumänische Regierung hat einen Misstrauensantrag der sozialdemokratischen Partei PSD mit knapper Mehrheit überstanden. Die Sozialdemokraten hatten diesen Antrag unter dem Titel „Stoppt den sozialen Genozid“ eingereicht, nachdem Premierminister Emil Boc am 7. Juni die Vertrauensfrage zur Verabschiedung von zwei Gesetzen mit dem Ziele gestellt hatte, die Staatsausgaben zu verringern.

Implicarea tinerilor in viata politica

Studiul comandat de Fundatia Konrad Adenauer si realizat de Mednet Marketing Research Center schiteaza tendinta tinerilor din Romania de a nu se implica in politica, precum si motivatiile ce stau in spatele acestei decizii. Deasemenea, prezinta si asteptarile tinerilor legate de viata politica din Romania.

Ballistic Missile Defense System In Europe

The Romanian Component

An announcement that Romania had accepted the US’s request of deploying elements of the American ballistic missile defense system in Europe to Romanian soil was made by President Traian Basescu after an extraordinary meeting of the Supreme Defense Council (CSAT) on February 4, 2010. The Romanian President assured the nation that the operation did not target Russia and that it was meant to protect the entire territory of the country against threats originating from the Middle East with several land-based rocket systems. The CSAT decision is pending Parliament approval under the Romanian law.

Präsidentschaftswahlen in Rumänien

Amtsinhaber Traian Basescu knapp bestätigt

In der zweiten Runde der Präsident-schaftswahlen vom 6.12.2009 konnte Staatspräsident Traian Basescu sich äu-ßerst knapp mit 50,33 Prozent gegen sei-nen Herausforderer Mircea Geoana (49,66) durchsetzen. Basescu konnte in dem zweiwöchigen Wahlkampf zwischen der ersten Runde am 22. November und der Entscheidungswahl am 6. Dezember zusätzliche Wähler mobilisieren.

Klimaschutz: eine zentrale Aufgabe für eine christlich orientierte Politik

Vortrag bei der Konferenz „Taking into Consideration COP Copenhagen“

Text des Vortrags von Dr. Jochen Ostheimer anlässlich der KAS-Konferenz Taking into Consideration COP Copenhagen im Rahmen des Kongresses des Frauenverbandes der Europäischen Volkspartei vom 9.-10. Oktober 2009 in Bukarest, Rumänien

Basescu und Geoana in der zweiten Runde

Präsidentschaftswahlen in Rumänien

Keiner der Kandidaten hat im ersten Wahlgang die notwendige absolute Mehrheit für den Sieg in den Präsidentschaftswahlen vom 22. November 2009 erreicht. Die beiden aussichtsreichsten Kandidaten, der amtierende Staatspräsident Traian Basescu und Senatspräsident Mircea Geoana werden am 6. Dezember zum entscheidenden 2. Wahlgang antreten müssen.