Event Reports

'Making Democracy Work: Comparing the South African and the German Constitution'

by Julia Steffenfauseweh (ehem. Weber)

Prof. Thomas von Danwitz und Justice Kate O'Regan zu Gast bei einer Veranstaltung der KAS-Südafrika

Wo gibt es Unterschiede, wo Gemeinsamkeiten in den Verfassungen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Südafrika? In welchem historischen Kontext sind die beiden Dokumente entstanden? Wie sieht die Verfassungswirklichkeit aus und was sind die zentralen verfassungsrechtlichen Herausforderungen in Deutschland und Südafrika? Dies waren nur einige der Fragen, die am 20. August im ehemaligen Women’s Jail in Johannesburg diskutiert wurden.

Making Democracy Work: Comparing the South African and the German Constitution' bildete den sechsten Teil der Serie 'A long walk to democracy – Celebrating milestones of freedom and unity', die die KAS Südafrika in diesem Jahr gemeinsam mit dem Goethe-Institut Johannesburg und fünf weiteren lokalen Partnern durchführt. Im Rahmen dieser Serie werden die Jubiläen 60 Jahre Bundesrepublik, 20 Jahre Mauerfall, 15 Jahre Demokratisches Südafrika in politischen Diskussionsrunden und kulturellen Feierlichkeiten gewürdigt.

Die Veranstaltung am Johannesburger Constitution Hill mit Prof. Thomas von Danwitz, Europäischer Gerichtshof, und Justice Kate O'Regan, Verfassungsgericht Südafrika, sollte dabei nicht nur ein Blick zurück sein, sondern vor allem auch verfassungspolitische Herausforderungen in beiden Ländern zur Diskussion stellen.

David Bilchitz, Direktor des KAS-Partners SAIFAC (South African Institute for Advanced Constitutional, Public, Human Rights and International Law) führte nicht nur durch das Programm, sondern gab auch eine spannende Einführung in das Thema. Anschließend diskutierten Besucher und Richter noch lange nach dem eigentlichen Ende des Programms.

Dass die KAS Südafrika mit der Veranstaltung zur Verfassungsentwicklung ein besonders aktuelles und umstrittenes Thema aufgegriffen hat, zeigte sich auch an der Besucherzahl. Knapp 60 interessierte Vertreter des Diplomatischen Corps, Studenten, Journalisten, Politiker und Medienvertreter kamen zum Constitution Hill, um mit den beiden Verfassungsrichtern zu diskutieren.