Event Reports

Besuch beim KAS-Büro Johannesburg

Am 31. Januar 2008 fand auf Wunsch des Alt-Stipendiaten Dr. Clemens Breitenbach (Regionalgruppe Karlsruhe) ein Gespräch mit Dr. Werner Böhler, dem KAS-Landesbeauftragten für Südafrika, statt.

Angesiedelt zwischen dem Zentrum Johannesburgs und dem Business Centre Sandton hatte die KAS im Jahr 2002 ein Grundstück im prosperierenden Stadtteil Dunkeld gekauft, von dem aus die Aktivitäten in Afrika südlich der Sahara koordiniert werden.

Zunächst zeigte Secretary Tshepo Rikhotso in einem kurzen Rundgang die Abteilungen des Auslandsbüros, welches auch ein Konferenzzentrum umfasst, in dem Workshops und Seminare der KAS stattfinden. Im Anschluss gab Dr. Böhler einen Überblick über die aktuelle politische, wirtschaftliche und soziale Lage des Landes. Zur Sprache kamen dabei zuerst der Stand und die Zukunft des Transformations-prozesses in eine funktionierende Mehrparteiendemokratie.

Dr. Böhler verwies weiter auf die intensiven Bemühungen der KAS Südafrika, die agierenden Oppositionsparteien (besonders die Inkatha Freedom Party - IFP) aktiv zu unterstützen, um ein Gegengewicht zu dem auf nationaler, provinzialer und kommunaler Ebene mit erdrückender Mehrheit regierenden African National Congress (ANC) zu schaffen. Besonders wichtig sei es, betonte Dr. Böhler, die bestehenden demokratischen Institutionen zu erhalten und weiter zu stärken und nicht durch Verfassungsänderungen zu unterminieren, wie dies von Teilen des ANC favorisiert wird.

Konkret bietet die KAS Südafrika den Abgeordneten des Nationalparlamentes und der Provinzialparlamente sowohl Literatur zu grundlegenden Fragen des parlamentarischen Mehrparteiensystems, der sozialen Marktwirtschaft als auch zu speziellen Problemen der Regierungsarbeit wie dem Floor Crossing (Wechsel eines Abgeordneten von einer in eine andere Partei) oder der Zukunft der Provinzen an.

Die Nachfrage nach politischer Bildung sei enorm und wird besonders von den Abgeordneten der Provinzialparlamente stark in Anspruch genommen.

Die KAS Südafrika fokussiert ihre Aktivitäten besonders auf: cooperative governance, constitutionalism and rule of law, multiparty democracy, decentralisation, local & provincial government, political leadership, promotion of multiracial society, women and youth empowerment.

Aktuell werden z.B. Programme zum 50. Jahrestag der Gründung des Misereor-Hilfswerks vorbereitet, an dem auch der Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration Landes Nordrhein-Westfalens, Armin Laschet, teilnehmen wird. Das Land Nordrhein-Westfalen unterhält eine Landespartnerschaft mit der Provinz Mpumalanga, dem früheren Ost-Transvaal.

Im Februar 2008 wird die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Dr. Annette Schavan in Südafrika erwartet, wo sie u.a. das Forschungsschiff Polarstern besuchen wird und an einer Konferenz mit Vertretern der Universität Witwatersrand Johannesburg teilnehmen wird.

Im Folgenden seien einige weitere Aktivitäten der KAS in Südafrika genannt:%

Liaison Office in Kapstadt mit dem Democratic Development Programme (http://ddp.org.za)%

Kooperation mit dem South African Institute of International Affairs (http://www.saiia.org.za)%

KAS-Medienprogramm Subsahara-Afrika%

KAS-Programm zur Vorbereitung der Fussball-WM (11.06.-11.07.2010)%

KAS Scholarship Programme

Zusammenfassend führte Dr. Böhler aus, Südafrika sei ein Land mit außergewöhnlicher landschaftlicher Schönheit und kultureller Vielfalt. Es besitze ein großes Potential für wirtschaftliche und gesellschaftliche Prosperität, wenn der eingeschlagene Kurs der Demokratisierung weiter beschritten werde und bisher entstandene Fehlentwicklungen (Affirmative Action, Energiekrise, Korruption) so schnell als möglich korrigiert werden.

KAS Südafrika: http://www.kas.org.za Text & Fotos: © C.Breitenbach