Discusión

Korrektiv oder Gefahr für die Demokratie?

In welche Richtung entwickelt sich der rechte Rand?

Das Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet den rechten Rand des politischen Spektrums hinsichtlich rechtsextremer Gefahren für unsere Demokratie. Dennoch stellt er für viele Menschen eine wählbare Alternative im deutschen Parteienspektrum dar. Wie sind die Entwicklungen am rechten Rand einzuschätzen und welche Rolle spielt er in der deutschen Demokratie? Diese und weitere Fragen wollen wir mit Dr. Viola Neu und Professor Werner Patzelt diskutieren.

Detalles

Werner Patzelt KAS
Prof. Werner J. Patzelt (Politikwissenschaftler und ehem. Lehrstuhlinhaber an der TU Dresden)

Die Krisen in Deutschland und Europa haben zu einer Stärkung des rechten Randes im politischen Spektrum geführt. Nachdem einige Staaten Südeuropas im Zuge der europäischen Finanzkrise in wirtschaftliche Schieflage gerieten, stand ein Ausschluss Griechenlands bzw. ein Austritt Deutschlands aus dem Euro auf der rechten Agenda. Seit der Migrationskrise 2015 ist der rechte Rand in Deutschland noch einmal stärker geworden und versucht mit euroskeptischen und teils rechtsextremen Positionen Wählergruppen in Ost- und Westdeutschland an sich zu binden.  Auch in anderen Staaten Europas gelingt dies den Parteien am rechten Rand, u. a. auch durch populistische Demonstrationen, wie zuletzt in der Corona-Krise. Die Programmatik rechter Parteien scheint also für einen signifikanten Teil der Bevölkerung Deutschlands eine wählbare Alternative darzustellen. Gleichzeitig scheinen sich extremistische Anschläge, wie in Halle oder Hanau zu häufen und auch der Versuch der Erstürmung des Bundestags durch rechte Demonstranten 2020 muss als Eskalation betrachtet werden. Der Verfassungsschutz ist daher alarmiert und beobachtet zunehmend Gruppen und Bewegungen, die unter Rechtsextremismusverdacht stehen.

Wir wollen uns daher der Frage widmen, ob der rechte Rand als wichtiges Korrektiv in der deutschen politischen Landschaft angesehen werden muss oder ob dieser vielmehr eine Gefahr für die freiheitlich demokratische Grundordnung in Deutschland darstellt? Um diese Fragen zu beantworten, haben wir mit Dr. Viola Neu die Leiterin der Wahl –und Sozialforschung der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie mit Professor Werner Patzelt einen Experten der Extremismusforschung eingeladen. Gemeinsam wollen wir das Wählerpotential und die Entwicklung des rechten Rands analysieren und diskutieren, welche Entwicklungen zu erwarten sind. Darüber hinaus wollen wir die Frage beantworten, wie sich die Parteien im deutschen Bundestag zu diesen Entwicklungen verhalten.

Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit. Die Veranstaltung findet online über Zoom statt. Sie können sich über den Button rechts anmelden.

Compartir

registro añadir al calendario

Lugar

Online via Zoom

Altavoces

  • Dr. Viola Neu
    • Berlin
  • Professor Dr. Werner J. Patzelt
    Contacto

    Moritz Uhlig

    Referent Politisches Bildungsforum Brandenburg

    moritz.uhlig@kas.de +49 331 748876-15
    Dr. Viola Neu, Leiterin Team Empirische Sozialforschung der KAS Konrad-Adenauer-Stiftung