Exposición

Polen und Deutsche gegen die kommunistische Diktatur

Ausstellungseröffnung

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der VHS Schwedt/Oder. Die Ausstellung wird bis zum 20.05.2016 gezeigt.

Detalles

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Politischen Bildungsforums Brandenburg,

ein halbes Jahrhundert rangen Polen und Deutsche in unterschiedlichen Widerstandskreisen um ihre Freiheit. Diesen schließlich siegreichen Kampf von 1945 bis 1989, der mit der polnischen Gewerkschaftsbewegung Solidarność ab 1980 an Schwung gewann, dokumentiert die Ausstellung "Polen und Deutsche gegen die kommunistische Diktatur".

Sie ist Ausdruck unserer Dankbarkeit und unseres Respekts gegenüber all jenen, die in Polen und in der DDR gegen Unterdrückung und Verfolgung gekämpft haben. Und sie will die Erinnerung an all jene bewahren, denen es nicht gegeben war, den Sieg der Freiheit zu erleben.

Die Ausstellung ist in einer Kooperation des Instituts des Nationalen Gedenkens (Außenstelle Krakau), der Stiftung Ettersberg und der Konrad-Adenauer-Stiftung (Auslandsbüro Polen) hergestellt und in vielen Großstädten in Polen gezeigt und diskutiert worden.

Zur Ausstellungseröffnung in Schwedt und zur Diskussion über die Rolle der Oppositionsbewegungen im Sozialismus und was sie uns heute zu sagen haben, laden wir Sie ganz herzlich ein.

Stephan Raabe

Landesbeauftragter für Brandenburg der Konrad-Adenauer-Stiftung

Programm

Begrüßung/Moderation

Stephan Raabe

Konrad-Adenauer-Stiftung

Diskussion

Wolfgang Templin

Andrzej Kotula

Einladung zum weiteren Gespräch bei einem Umtrunk

Zu den Referenten:

%

Andrzej Kotula

Journalist, Publizist und Historiker, Mitgründer des Deutsch-Polnischen Journalistenclubs "Pod Stereotypami/Unter Stereotypen". In den 1980er Jahren in der Solidarność-Bewegung aktiv, zurzeit tätig für die Euroregion Pomerania in Szczecin/Stettin.

Wolfgang Templin

geb.1948 in Jena/Thüringen, Bibliotheksfacharbeiter an der Universitätsbibliothek Jena, Fachschulausbildung für Information/Dokumentation in Ostberlin, Studium der Philosophie an der Humboldt-Universität in Ostberlin, seit 1970 (bis 1983) Mitglied der SED, Aufbaustudium in Polen. Erste Kontakte zur polnischen Opposition, Mitarbeiter am Zentralinstitut für Philosophie der Akademie der Wissenschaften der DDR, Mitarbeit in unabhängigen kirchennahen Friedensgruppen, Mitbegründer der Oppositionsgruppe „Initiative Frieden und Menschenrechte“ (1985), Verhaftung wegen landesverräterischer Agententätigkeit, erzwungene Ausreise mit Familie in die Bundesrepublik (Januar 1988), nach der Rückkehr nach Ostberlin Vertreter der „Initiative Frieden und Menschenrechte“ am Großen Runden Tisch, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fraktion des Wahlbündnisses B.90/Grüne in der ersten freigewählten Volkskammer der DDR, Mitbegründer der Partei Bündnis 90, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Haus am Checkpoint-Charlie, Berlin (1994-1996), Freiberufliche Tätigkeit als Publizist und in der politischen Erwachsenenbildung, Publikationen zur DDR-Geschichte, dem deutschen Vereinigungsprozess und aktuellen Entwicklungen in Mittel- und Osteuropa (seit 1996), Leiter des Landesbüros Polen der Heinrich Böll Stiftung in Warschau (2010-2014)

Auszeichnungen: Kavalierkreuz des Verdienstordens der Republik Polen (2008), Dankesmedaille des Europäischen Zentrums der Solidarität (2010), Viadrina-Preis des Förderkreises der Europa-Universität Viadrina für seine Verdienste um die deutsch-polnische Verständigung (2015)


Compartir

añadir al calendario

Lugar

Volkshochschule Schwedt / Oder
Berliner Str. 52 eHaus der Bildung und Technologie,
16303 Schwedt
Deutschland
Zur Webseite

Ubicación

Altavoces

  • Wolfgang Templin (DDR-Bürgerrechtler
    • Autor)
  • Andrzej Kotula (Journalist
    • Historiker)
Contacto

Stephan Georg Raabe

Stephan Georg Raabe bild

Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Brandenburg

Stephan.Raabe@kas.de +49 331 748876-0 +49 331 748876-15
Ausstellung Polen und Deutsche gegen die kommunistische Diktatur KAS