Notas de acontecimientos

KAS entwickelt neue Zentralamerika-Strategie

Workshop „Politik und Gesellschaft in Zentralamerika“

Die Erabeitung einer neuen Zentralamerika-Strategie der Konrad-Adenauer-Stiftung stand im Mittelpunkt eines Workshops, der unter der Leitung des Teamleiters Lateinamerika mit den Auslandsmitarbeitern der Länderbüros Mexiko, Costa Rica und Guatemala sowie des Rechtsstaatsprogramms Lateinamerika Nord stattfand.

Vom 14. bis 16. Mai wurde in Guatemala-Stadt sowohl über Themenschwerpunkte unserer Arbeit als auch über Instrumente und Methoden der Umsetzung diskutiert. Grundlage war eine externe Evaluierung, die Frau Dr. Meentzen im Auftrag der KAS erstellt hatte.

Angesichts der bevorstehenden Verhandlungen zum EU-Assoziationsabkommen mit Zentralamerika betonten Partnerinstitutionen vor Ort, dass die Stiftungsarbeit als wichtiger Baustein in den Beziehungen zu Europa angesehen wird. Die KAS positioniert sich so neu in einer Region, in der die Stiftung traditionell eine entscheidende Rolle bei der Begleitung des Demokratisierungsprozess spielt. Dabei werden die Themen Parteienförderung, ordnungspolitischer Dialog und Armutsbekämpfung, Partizipation marginalisierter Bevölkerungsgruppen unter besondere Berücksichtigung der indígenas, Rechtsstaatsförderung, Medien und der Dialog über die soziale Verantwortung der Eliten im Mittelpunkt stehen.

Compartir