Pubblicazioni

Analysen & Argumente

Aufruf zu einer „Ökologie des Menschen”

Die Enzyklika „Laudato si’” – ein einordnender Hintergrund

Germania – Informazioni di prima necessità per i rifugiati

Arabo-tedesco

Questo libro rappresenta una guida di prima necessità per i rifugiati di lingua araba in Germania.La Fondazione Konrad Adenauer (KAS) ha pubblicato con la casa editrice Herder una guida per i rifugiati di lingua araba. Tale “manuale per la Germania” esce ora in lingua tedesca e araba.

Hans-Gert Pöttering fordert europäische Solidarität und gemeinsamen Grenzschutz in der Flüchtlingskrise

Treffen mit Staatspräsident Sergio Mattarella in Rom

Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert-Pöttering, hat die große Hilfsbereitschaft der italienischen Zivilbevölkerung zur Bewältigung der Flücht-lingskrise gelobt. „Italien hat in den vergangenen Monaten Beachtliches geleistet“, sagte Pöttering nach einem Gespräch mit dem italienischen Staatspräsidenten Sergio Mattarella am Freitag in Rom.

Tra gli aiuti alla Grecia e il soccorso ai rifugiati

L'Unione si trova ora a dover affrontare due sfide, che ne mettono alla prova le caratteristiche di comunità solidale

In occasione dei dibattiti sugli ulteriori aiuti alla Grecia, è stato messo in discussione il principio di solidarietà europeo, secondo il quale nessun membro viene lasciato solo ad affrontare una crisi. In particolare alla Germania è stato rinfacciato di perseguire spietatamente i propri interessi. Allo stesso tempo, tra i membri della Zona Euro vige consenso sul fatto che condizioni per crescita e benessere siano una politica di bilancio responsabile e competitività; e che un consolidamento fiscale e riforme strutturali siano presupposti imprescindibili per un ritorno alla stabilità.

Zwischen Griechenland-Hilfen und Flüchtlings-Rettung

Die EU steht derzeit vor zwei Herausforderungen, die sie als Solidargemeinschaft auf eine harte Probe stellen

Im Zuge der Diskussionen über weitere Hilfen für Griechenland wurde das europäische Solidarprinzip - nach dem kein EU-Mitglied in einer Krise allein gelassen wird - infrage gestellt. Vor allem Deutschland wurde vorgeworfen, rücksichtslos eigene Interessen zu verfolgen. Dabei besteht unter den Mitgliedern der Eurozone Konsens, dass verantwortungsvolle Haushaltspolitik und Wettbewerbsfähigkeit Grundlagen für Wachstum und Wohlstand sind; dass fiskalische Konsolidierung und strukturelle Reformen Voraussetzungen für eine Rückkehr zu Stabilität sind.

Flucht und Migration

Weltweite Reaktionen

Die Themen Flucht und Migration stehen bereits seit längerem im Mittelpunkt der öffentlichen Wahrnehmung Deutschlands und Europas und haben mit der jüngsten Zuspitzung der Flüchtlingsproblematik eine rasante Dynamik entwickelt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat zusammengetragen, wie das Thema in anderen Regionen der Welt wahrgenommen wird und welche eigenen Erfahrungen es dort gibt. Darüber hinaus haben unsere Auslandsmitarbeiter und -mitarbeiterinnen die aktuelle Stimmung und den Tenor politischer Diskussionen in den Mitgliedsstaaten der EU und ihren Anrainer-Staaten eingefangen.

Scuola Sinderesi

L’umanità in movimento. Il cambiare come nuovo modello di esistenza

La Scuola Sinderesi: un percorso annuale di formazione all’impegno socioeconomico e politico, rivolto a giovani laici (under 35) animati dalla passione civile.

Situation der Flüchtlinge in Italien

Seit Beginn des Jahres 2015 haben 111.354 Flüchtlinge die italienischen Küsten erreicht; davon allein im Juli circa 20.000 (Quelle: Frontex, 18.08.2015). Dabei bilden Eritreer, Nigerianer und Somalier die größten Füchtlingsgruppen (Quelle: La Repubblica, 27.08.2015). Im Vergleich zum Vorjahr sind die Zahlen nahezu stabil. Im Verlauf des Jahres 2014 sind insgesamt etwa 170.000 Migranten in Italien angekommen. Man geht jedoch davon aus, dass im laufenden Jahr diese Zahl überschritten wird und rechnet mit etwa 200.000 Ankünften (Quelle: La Stampa, 20.06.2015).

Sorgenkind Mezzogiorno

Dem Süden Italiens droht nach Angaben des Wirtschaftsinstituts SVIMEZ eine „permanente Unterentwicklung“. Die Prognosen für das Jahr 2015 sorgen, wie bereits 2014, für Aufregung auf allen Ebenen: Im Vergleich zu Griechenland, habe Süditalien geringere Wachstumsraten aufzuweisen, so die italienischen Medien.

Einigung in der Griechenland-Krise

Weltweite Reaktionen

Die Einigung in der Griechenland-Krise auf dem Sondergipfel der Euro-Gruppe am 12./13. Juli 2015 ist ein beherrschendes Thema in ganz Europa und darüber hinaus. Einen Überblick über Reaktionen in Politik und Medien in ihren Einsatzländern geben die Auslandsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in dem vorliegenden Stimmungsbild.