Veranstaltungsberichte

Berlin - gestern und heute. Erinnerungskultur

von Claudia Lange

Auseinandersetzung mit der NS-Zeit

Ende Januar 2016 fand in Berlin ein für Geschichtslehrer organsiertes Seminar zum Thema Erinnerungskultur „Auseinandersetzung mit der NS-Zeit“ statt. Zahlreiche Lehrer aus ganz Deutschland folgten der Einladung der Konrad Adenauer Stiftung.

Nach der Begrüßung durch die Tagungsleiter informierte der Leiter der Akademie der Konrad Adenauer Stiftung, Herr Andreas Kleine- Kraneburg über den Wettbewerb DENKT@G – HINSEHEN, EINMISCHEN, MITGESTALTEN. Es handelt sich hierbei um einen deutschlandweiten Jugendwettbewerb im Internet gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus sowie um die Auseinandersetzung mit der Shoa und der NS-Zeit. Nach Vorstellung des Wettbewerbs wurde die Zeit zur Diskussion genutzt.

Am zweiten Seminartag besuchte die Gruppe die Gedenkstätte Deutscher Widerstand . Thematisch standen Piraten, Swings und wilde Cliquen - Opposition und Widerstand von Jugendlichen im Focus der Führung und Diskussion. Dabei wurden den Seminarteilnehmern Aktivitäten und Schicksale der am Widerstand beteiligten Jugendlichen, die aus allen Schichten der Gesellschaft stammten, anhand zahlreicher Beispiele aufgezeigt.

Danach fuhr die Seminargruppe zur Gedenkstätte Haus der Wannseekonferenz. Eine Führung durch die Ausstellung in der viele Fotos und schriftlichen Belege zu begutachten waren unterstrichen die Ziele der Konferenz, beschrieben das Wirken der daran beteiligten Personen und fassten letztendlich die Ergebnisse der Wannseekonferenz zusammen.

Im Anschluss daran wurde eine weitere Gedenkstätte besucht, die Topographie des Terrors. Auch hier wurde das Thema „Jugendlicher“ wieder in die Mitte des Fokus gesetzt und analysiert warum diese in der NS-Zeit zu Mitläufern wurden.

Am letzten Tag der Tagung in Berlin standen Führung und Gespräch im Anne Frank Zentrum auf dem Programm. Dort wurden u.a. pädagogische Methoden dargestellt, wie das Thema Nationalsozialismus im Unterricht behandelt werden kann.

Teilen