Diskussion

Film: „Aber das Leben geht weiter"

Filmvorführung mit anschließender Podiumsdiskussion

Details

Wir laden Sie am Dienstag, den 14. Mai 2013, ins Kino City 46 zu einer Filmvorführung von „Aber das Leben geht weiter“ ein: Ein Dokumentarfilm über Flucht und Vertreibung von der Bremer Regisseurin Karin Kaper. Durch die Drehorte und Schauplätze in Bremen und Niedersachsen hat der Film für die gesamte Region große Bedeutung.

Nach der Vorstellung wird es die Möglichkeit zur Diskussion mit der Regisseurin sowie den Bremer Protagonistinnen Ilse Kaper und Hertha Christ geben.

Dienstag | 14. Mai 2013 | 18.00 – 20.30 Uhr | Der Eintritt ist frei

Kino City 46 | Birkenstraße 1 | 28195 Bremen

Drei polnische und drei deutsche Frauen aus mehreren Generationen, deren Familiengeschichte sich nach Ende des Zweiten Weltkrieges auf dramatische Art kreuzte, setzen bewusst persönlich zum Thema „Flucht und Vertreibung“ ein Zeichen der Annäherung. Der Film erzählt sehr privat ein jahrzehntelanges besonderes Kapitel in den deutsch-polnischen Beziehungen. Dem Schicksal der Deutschen, die später in Bremen und Umgebung eine zweite Heimat fanden, wird das der polnischen Familie gegenübergestellt, die ihrerseits 1940 von der sowjetischen Armee aus Ostgebieten Polens nach Sibirien verschleppt wurde.

Bitte melden Sie sich an: telefonisch (Anrufbeantworter 0421-163 00 98), per Fax: 0421-163 00 99 oder Email: kas-bremen@kas.de

Teilen

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Kino City 46 | Birkenstraße 1 | 28195 Bremen

Referenten

Karin Kaper
Regisseurin
Kontakt

Dr. Ralf Altenhof

Dr

Landesbeauftragter für Bremen und Leiter des Politischen Bildungsforums Bremen

ralf.altenhof@kas.de +49 421 163009-0 +49 421 163009-9