Veranstaltungsberichte

Bremen steht auf - (Fast) 1000 Zeichen für die Demokratie

von Hendrik Pröhl

Aktion zum internationalen Tag der Demokratie

Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) Bremen lud am 15. September 2016 im Rahmen des Internationalen Tages der Demokratie unter dem Motto „Was uns prägt – was uns eint.“ dazu ein, auf dem Marktplatz in Bremen ein Zeichen gegen grassierenden Populismus und erstarkenden Extremismus zu setzen. 800 Bürgerinnen und Bürger stellten dafür gemeinsam die Buchstaben des Wortes „DEMOKRATIE“ dar. Im Anschluss daran gab ein von Kora Blanken moderierter Poetry Slam Fabian Navarro, Insa Kohler, Lisa Schöyen und Sebastian Hahn die Möglichkeit, ihre Ansichten zum Thema Demokratie zu präsentieren.

In den Vereinigten Staaten von Amerika, Frankreich, dem Vereinigten Königreich, Ungarn, Polen, Griechenland und Spanien: In vielen Staaten und auch in Deutschland nehmen populistische Kräfte und extremistische Gruppen eine größere politische Rolle ein. Anlässlich dieser Entwicklungen diente die gemeinschaftliche Aktion auf dem Bremer Marktplatz dazu, Aufmerksamkeit auf die grundlegende Bedeutung der Demokratie zu lenken.

Seit die Vereinten Nationen 2007 den 15. September zum Internationalen Tag der Demokratie erklärten, wird dieser jährlich begangen. Ziel ist es, für Freiheit, Menschenrechte und Mitbestimmung einzustehen. Der diesjährige Beitrag der Konrad-Adenauer-Stiftung Bremen griff besonders den Aspekt der Gemeinschaft und Gemeinschaftlichkeit auf: Etwa 800 Bürgerinnen und Bürger kamen auf dem Marktplatz in Bremen zusammen, um sich gemeinsam zum Wort „DEMOKRATIE“ aufzustellen und gleichzeitig das Jahresmotiv der Konrad-Adenauer-Stiftung „Was uns prägt – was uns eint.“ widerzuspiegeln.

Die eingeladenen Schülerinnen und Schüler sowie weiter Interessenten teilten sich dafür auf die Buchstaben des Wortes „DEMOKRATIE“ auf, um sie gleichsam mit Leben zu füllen. Auf Aufforderung von Moderatorin Kora Blanken, Journalistin und Absolventin der Nachwuchsakademie der KAS, nahmen auch Passanten spontan an der Aktion teil. Abschließend wurde das fertiggestellte Wort fotografiert.

Eine Möglichkeit zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Demokratie bot der folgende Poetry Slam mit Sebastian Hahn, Lisa Schöyen, Fabian Navarro und Insa Kohler. In der ersten Runde stellten sie in fünfminütigen Beiträgen ihre Sicht auf die Demokratie dar. Nachdem eine Jury aus Mitgliedern des Publikums Sebastian Hahn und Fabian Navarro als die zwei Besten der Vorrunde gekürt hatte, präsentierten sie in der Finalrunde einen weiteren Text. Das Publikum wählte Sebastian Hahn für seinem Beitrag über das in Deutschland viel zu häufig nicht genutzte Wahlrecht mit einem denkbar knappen Vorsprung vor Fabian Navarro zum Sieger des Slams – und damit zum Gewinner des KASpers und des Preisgeldes.

Abschließend bedankte sich Ralf Altenhof, Leiter des Politischen Bildungsforums Bremen, bei den Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern des Schulzentrums Walle, der Freien Evangelischen Bekenntnisschule Bremen, der Gesamtschule Findorff, der St.-Johannis-Schule, des Nebenthau-Gymnasiums, des Gymnasiums Horn, der Gesamtschule Ost, den Mitgliedern der Werkstatt Bremen sowie den Passanten und den Teilnehmern des Poetry Slams für ihre Mitwirkung an der Veranstaltung.

Weiterhin bedanken wir uns bei Radio Energy, dem Weser-Report und dem Weser-Kurier, die im Vorfeld der Veranstaltung zur Teilnahme aufriefen. Besonderer Dank geht an die Handelskammer Bremen sowie die Familie Isermann, die ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellten, damit Zeitrafferaufnahmen und Fotos von der DEMOKRATIE-Aktion gemacht werden konnten.

Ansprechpartner

Dr. Ralf Altenhof

Dr

Landesbeauftragter für Bremen und Leiter des Politischen Bildungsforums Bremen

ralf.altenhof@kas.de +49 421 163009-0 +49 421 163009-9
Jahresmotiv 2016: http://www.kas.de/wf/de/21.167/ Konrad-Adenauer-Stiftung
60 Jahre Politische Bildung KAS
Gütesiegel