Ausstellung

Polen und Deutsche gegen die kommunistische Diktatur

Ausstellungseröffnug

Details


In Ostdeutschland und in Polen wurden nach dem Zweiten Weltkrieg unter der Kontrolle der Sowjetunion kommunistische Diktaturen errichtet. Fast ein halbes Jahrhundert lang rangen Polen und Deutsche in unterschiedlichen Oppositionsbewegungen und Widerstandskreisen um ihre Freiheit. Diesen am Ende erfolgreichen Kampf von 1945 bis 1989, der mit der polnischen Gewerkschaftsbewegung Solidarność ab 1980 einen Aufschwung nahm, dokumentiert die Ausstellung aus polnischer und deutscher Perspektive.
Sie wurde vom Institut für nationales Gedenken in Polen, der Stiftung Ettersberg in Thüringen und dem Auslandsbüro Polen der Konrad-Adenauer-Stiftung erstellt.

 

Programm

15.00-15.30 Uhr:           

 

Begrüßung und Eröffnung

 

Jannick Piskorski - Pianist

Dr. Dana Fennert, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Prof. Dr. Andreas Ohme, polenmARkT e.V.

 

Jannick Piskorski - Pianist

 

15.30-16.15 Uhr :             

 

Beziehungen zwischen polnischer und DDR-Opposition

Prof. Dr. Krzysztof Ruchniewicz, Willy-Brandt-Zentrum für Deutschland- und Europastudien, Universität Wrocław

                                           

Jannick Piskorski - Pianist

 

Austausch bei Getränken und Kuchen

 

Ausstellung

Vom 26.11.–20.12.2019 und vom 07.01.–07.02.2020 kann die Ausstellung in der Zeit von 15.00–18.00 Uhr montags-freitags besichtigt werden.

 

 

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Demokratie-Lab
Steinbeckerstraße 20,
17489 Greifswald
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Kontakt

Dr. Dana Fennert

Projektreferentin

dana.fennert@kas.de +49 3834 - 88 57 010