Workshop

»Montenegro auf dem Weg zur EU«

Training für Frauen aus den politischen Parteien Montenegros zum Thema:

Das dritte und letzte Seminar in der Seminarreihe für Frauen in der Politik aus Montenegro organisierte die Konrad Adenauer Stiftung in Zusammenarbeit mit der Eduardo Frei Stiftung aus den Niederlanden,

Details

sowie dem montenegrinischen Gleichstellungsbüro am 4.-5. Oktober 2008 in Becici-Budva. Die Veranstaltung hatte die Form eines Trainings und fand zum Thema: „Montenegro auf dem Weg zur EU“ statt. Es nahmen 16 politisch aktive Frauen aller im Parlament vertretenen montenegrinischen Parteien teil.

Montengro hat im Oktober 2007 mit der EU das Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen unterschrieben und damit deutlich gemacht, dass die EU Integration die wichtigste politische Aufgabe und Herausforderung für Montengrog ist. In dem EU-Annäherungsprozess müssen viele neue Kenntnisse auf verschiedenen Gesellschaftsebenen erworben werden. Das Training hatte demensprechend das Ziel, die Grundkenntnise politisch aktiver Frauen zur EU zu vertiefen und zu verbessern. Vor diesem Hintergrund hatte das Training zwei wichtige Schwerpunkte: Vermittlung von Grundkenntnisen zur EU und Debattentraining zu EU Themen.

Das Training gestalteten durch Vorträge und Übungen Frau Claudia Crawford, Leiterin des Ausslandsbüros Seriben und Montenegros der Konrad Adenauer Stiftung und Gijs Weenink, Trainer der Eduardo Frei Stiftung aus den Niederlanden.

Nach Begrüßungsworten der drei Projektpartner begann Frau Crawford das Training mit einem Abgleich des Vorwissens der Teilnehmer zu wichtigsten Daten der EU. Danach setzte sie mit einer angepassten Einführungspräsentation zum Thema „Geschichte und Struktur der EU“ fort. Auf interessante Weise vermittelte sie Grundinformationen zu wichtigen Daten bezüglich der Gründung der EU, den Zielen und Werten der EU, der Institutionen der EU, sowie dem EU-Erweiterungsprozess. Die zweite Programmeinheit beschäftigte sich mit Werten und Standards der EU. Dem schloss sich eine Diskussion über den Entwicklungsstand Montenegros an. Es wurden Hauptprobleme beim Annäherungsprozess identifiziert wie Korruption, die noch niedrige wirtschaftliche Entwicklung und noch unzureichende Demokratieerfahrung.

Das Debattentraining am nächsten Seminartag leitete Herr Gijs Weenink, Trainer der Eduardo Frei Stiftung. Theoretische Kenntnisse zu Kommunikation und Debatte vermittelte Herr Weenink in seinem Vortrag „Acht goldene Regeln der erfolgreichen Kommunikation“. Die Theorie wurde danach durch verschiedene Debatten zu EU Themen in Paxis umgesetzt. Zuerst hatten die Frauen die Aufgabe, eine Rede vor einem Publikum zu halten. Dadurch bekamen sie die Gelegenheit, früher erworbene rhetorische Kenntnisse und Regeln eines erfolgreiche öffentlichen Auftritts zu üben. Bei der Auswertung bekamen sie ein Feedback zum eigenen Auftritt vom Trainer und den anderen Teilnehmerinnen. Dieses Debattentraining rundete die gesamten Theorie zur Kommunikation und Debatte aus den beiden letzten Trainings durch intensives praktisches Üben ab.

Bei der Auswertung des Trainings äußerten sich die Teilnehmerinnen sehr positiv zur Themenauswahl, Gestaltungsart und zur gesamten Organisation und baten die KAS, das Projekt fortzusetzen. Mehrmals wurde betont, dass ihnen auf dieser Weise geholfen wurde, ihre politische Fertigkeiten und Kenntnisse zu vertiefen und zu verbessern. Einige Teilnehmerinnen meinten sogar, dass ihnen diese Seminarreihe trotz früherer Teilnahme an ähnlichen Projekten ein wesentlicher Mehrgewinn für ihre weitere Fortbildung war.

Am Abschluss des Seminars wurden den Frauen Zertifikate für die Teilnahme an der Seminarreihe verliehen.

Share

Add to the calendar

Venue

Becici-Budva, Montenegro

Contact

Sanija Šljivančanin

Sanija Šljivančanin bild

Project Coordinator, MONTENEGRO

Sanija.Sljivancanin@kas.de +382 20 246215 +382 20 246 215