zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Auch verfügbar in English

Am 29. und 30. März 2018 absolvierten Mark Hauptmann, Mitglied des Deutschen Bundestags, und Prof. Dr. Mario Voigt, Mitglied des Landtags Thüringen, ein durch das Auslandsbüro Indien der Konrad-Adenauer-Stiftung organisiertes Dialogprogramm mit jungen Politikern des KAS-Netzwerks und Abgeordneten des indischen Parlaments in Neu-Delhi.

Bei einem Treffen mit Anurag Thakur, Mitglied des indischen Parlaments, diskutierten die Abgeordneten über die Möglichkeiten junge Nachwuchspolitiker zu fördern. Daneben wurde über einen möglichen Besuch des Wahlkreises von Thakur in Himachal Pradesh durch eine deutsche Parlamentarierdelegation gesprochen.

Mit Meenakshi Lekhi, Abgeordnete des indischen Parlaments und Sprecherin der BJP, führten die Abgeordneten einen Austausch über aktuelle Entwicklungen in der internationalen Politik, insbesondere über den Brexit und die Beziehungen zu Russland. Zusätzlich zeigten sich die Abgeordneten sehr interessiert an den Wahlkampfvorbereitungen im Wahlkreis von Meenakshi Lekhi, der sich in Neu-Delhi befindet.

Poonam Mahajan, Abgeordnete des indischen Parlaments und Vorsitzende der Bharatiya Janata Yuva Morcha (BJYM), der Jugendorganisation der Bharatiya Janata Party (BJP), erläuterte bei ihrem Austausch mit den Abgeordneten das derzeitige Geschäftsumfeld für Unternehmen und Start-Ups in Mumbai. Außerdem wurden Möglichkeiten besprochen, wie künftig ein verstärkter Austausch zur Förderung von jungen Unternehmen und Start-Ups zwischen Deutschland und Indien geführt werden kann. Außerdem stimmte sie vorläufig zu, eine indische Delegation junger Politiker zum Deutschlandtag der Jungen Union im Oktober in Kiel zu leiten.

Mit jungen indischen Politikern des KAS-Netzwerks sowie Absolventen der Konrad Adenauer School for Young Politicians (KASYP) diskutierten die Abgeordneten ausführlich die aktuellen politischen Entwicklungen in Indien. Dabei stand vor allem die Rolle der Medien im Vordergrund und welche Chancen aber auch Risiken mit der Nutzung sozialer Medien einhergehen. Zudem wurde über Möglichkeiten einer verstärkten Kooperation zwischen Deutschland und Indien debattiert. Die beiden Abgeordneten sind in besonderer Weise dem KASYP-Programm verbunden, da sie seit dessen Gründung als Trainer für die Nachwuchspolitiker zur Vefügung stehen.

Anschließend trafen sich die beiden Abgeordneten mit Rajesh Menon, stellvertretender Direktor der Confederation of Indian Industry (CII), und weiteren Vertretern der CII. Dabei wurden vor allem die Vorbereitungen des im Juni anstehenden dritten Deutsch-indischen Wirtschaftsdialogs diskutiert sowie weitere wirtschaftliche Kooperationsmöglichkeiten zwischen Indien und Deutschland ausgelotet.

Im Mittelpunkt der Gespräche mit Sudhanshu Mittal, ein in Delhi beheimateter Politiker der BJP, stand das Vorgehen der BJP in Wahlkämpfen. Mittal erklärte ausführlich wie die „Wahlkampfmaschinerie“ der BJP funktioniert. Er erläuterte unter anderem, dass die BJP für jedes Wahllokal eine Gruppe aufstellt und jeder in dieser Gruppe eine Seite aus dem in Indien frei zugänglichen Wählerverzeichnis erhält. Aufgabe desjenigen sei es, die zehn aufgeführten Personen in der Liste zu überzeugen, die BJP zu wählen. Daneben ging Mittal auch auf die anstehenden Wahlen im Jahr 2019 ein und prognostizierte einen Erfolg der BJP.

Bei dem abschließenden Treffen mit Rakesh Bakshi, ging es um die Themen erneuerbare Energien und Mobilität. Dabei stand vor allem die Frage im Fokus, wie E-Mobilität in Indien zukünftig gefördert und eine Infrastruktur für Ladestationen etabliert werden kann. Prominente Teilnehmer an dem Austausch waren Shazia Ilmi, Sprecherin der BJP, und Mahesh Giri, Mitglied des Indischen Parlament von der BJP.

Kontakt

AbbildungPeter Rimmele
Leiter des Auslandsbüros Indien
Tel. +91 11 26113520
Peter.Rimmele(akas.de


zum Anfang springen