Veranstaltungsberichte

Partizipation der Frauen in der Politik

Seminar der KAS mit dem Frauenverband der DP

Warum ist die Teilnahme von Frauen in der Politik so wichtig? Dieser Frage gingen die Konrad Adenauer Stiftung in Zusammenarbeit mit der DP Frauenunion in einer 3- tägigen Veranstaltungsreihe nach. Als Gastdozentin wurde Frau Hillie J. van der Streek, Generalsekretärin der EPP (European People’s Party) Women, eingeladen um über die Bedeutung der Frauen in der Politik und wie man diese stärken kann, zu diskutieren.

Bei der ersten Konferenz am 26. September in den Räumlichkeiten des Rogner Hotels in Tirana fanden sich Frauen aus den verschiedensten Bereichen zusammen: Politikerinnen, Medienvertreterinnen, Akademikerinnen, Vertreterinnen aus NGOs. Ebenso wichtig ist, dass sich nicht nur Frauen aus der DP zusammenfanden, sondern auch Repräsentantinnen anderer Parteien, die im alltäglichen Leben selten die Möglichkeit haben sich miteinander auszutauschen. Mit der einleitenden Rede vom KAS Direktor, Herrn Walter Glos, der einen Vergleich zu der Bedeutung der Frau in der Politik in Deutschland zog, wurde die Grundidee der Veranstaltung gelegt: Gleichberechtigung der Frau in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Durch zahlreiche Vorträge konnten eine Menge Antworten auf die Frage, warum die Teilnahme von Frauen in der Politik von einer solchen Wichtigkeit ist, gefunden werden.

In Albaniens sozialer und politischer Kultur hat sich in den letzten Jahren ein steigendes Interesse von Frauen an Politik und an gesellschaftlichen Problemen bemerkbar gemacht. Dies zeigt sich insbesondere durch den Wunsch von Frauen allen Alters – und Berufsgruppen, am politischen Diskurs teilzunehmen. Frau Albana Vokshi, Parlamentsabgeordnete der DP, war die Moderatorin der Veranstaltung. Ihre Worte fanden großes Echo innerhalb der Veranstaltungsreihe: Die Auffassung, dass Frauen gegen Frauen kämpfen müssen, um Veränderungen zu bewirken, ist grundlegend falsch. Es ist wahr, dass Frauen erst durch den Kampf mit Frauenorganisationen in die Politik gekommen sind, jedoch kann die Teilnahme von Frauen in der albanischen Politik positive Veränderungen mit sich bringen, da diese zu einer Vielfalt von Ansichten und Ideen beitragen.

Der zweite Teil der Veranstaltung fand im Kreis Kukës statt. Bei einem Gespräch mit dem Bürgermeister der Stadt, Albana Vokshi, Hillie van der Streek, den Frauen der DP des lokalen Zweigs und Vertreterinnen der Frauenunion der Demokratischen Liga des Kosovo (LDK), konnten die Überlegungen vom Vortag erweitert und vertieft werden, da Frauen in abgelegenen Gebieten in Albanien vor größeren Problemen stehen als Frauen in Großstädten.

Abgerundet wurde die Veranstaltungsreihe mit einem Besuch Krujas und den dortigen Vertreterinnen der DP am dritten und letzten Tag. Durch die Diskussionen mit den Frauen konnten spezifische Probleme der kleineren Städte (wie beispielsweise Müllentsorgung) identifiziert und offen angesprochen werden.

Für die Konrad Adenauer Stiftung ist dies zugleich Bestätigung als auch Ansporn, sich weiterhin für die Förderung von Frauen aller Berufs – und Altersgruppen einzusetzen, um so zu einer pluralistischen und offenen Gesellschaft beizutragen.