Buchpräsentation

Die Realität so sagen als ob sie trotzdem nicht wär

oder die Wutausbrüche der Engel

Akademielesung mit Josef Winkler

Details

Nachdem Josef Winkler am 1. November

2008 in Darmstadt den Georg-Büchner-Preis entgegengenommen

hatte, hielt er zum Dank eine Rede,

aus der dieses Buch entstand.

Es gibt Antwort auf einige Fragen:

Josef Winkler, wer ist das? Wo

kommt er her? Was hat ihn geprägt?

Wie ist er zum Schriftsteller geworden?

Warum schämt er sich seit kurzem nicht mehr, wenn

er nicht jeden Tag an Selbstmord denkt? Josef Winkler, der

in einem kleinen katholischen Kärntner Dorf auf einem

Bauernhof aufgewachsen ist, in dem es – außer den alten,

abgegriffenen schwarzen Gebetbüchern, auf denen reliefartig,

also mit den Fingerkuppen berühr- und erfahrbar,

ein goldenes, sich tief in den Kinderseelen verankerndes

Kreuz eingraviert war – keine Bücher gab, nicht einmal die

Bibel, erzählt von seiner frühen Sehnsucht nach Sprache

und Bildern. Mit gestohlenem Geld kaufte er sich die

Bücher von Camus, Hemingway, Sartre, Peter Weiss und

Jean Genet. Er las diese Bücher, als ob er sie selber

geschrieben hätte, und sagte sich, kaum hatte er den

Ministrantenmantel abgelegt: »Eines Tages werde ich ein

Buch schreiben!« Aus- und abschweifend entwirft Winkler

ein Selbstporträt – auf dem auch zwei seiner Schutzheiligen,

der Maler Chaim Soutine und der Schriftsteller und

Dieb Jean Genet, Platz finden.

Josef Winkler wurde am 3. März 1953 in

Kamering bei Paternion in Kärnten geboren.

Nach der Volksschule besuchte er

drei Jahre die Handelsschule in Villach.

Nachdem er zunächst im Büro einer

Oberkärntner Molkerei beschäftigt war,

besuchte er die Abendhandelsakademie in

Klagenfurt und arbeitete tagsüber im Betrieb eines Verlags,

der Karl-May-Bücher produzierte. Seit 1971 war er in der Verwaltung

der neuen Hochschule für Bildungswissenschaften in

Klagenfurt tätig. In seiner Freizeit besuchte er germanistische

und philosophische Vorlesungen. Seit 1982 ist Josef Winkler

freier Schriftsteller. Er lebt derzeit in Klagenfurt.

Begrüßung und Einführung

Christian Schleicher

Stv. Leiter der Akademie

der Konrad-Adenauer-Stiftung

DIE REALITÄT SO SAGEN,

ALS OB SIE TROTZDEM

NICHT WÄR

ODER

DIE WUTAUSBRÜCHE DER ENGEL

Lesung

mit

Josef Winkler

Gespräch mit dem Autor

Moderation

Christian Schleicher

Im Anschluss an die Lesung signiert Josef

Winkler seine Bücher.

Empfang

Wir bitten um Anmeldung zu dieser Veranstaltung.

Bitte beachten Sie, dass wir bei

dieser Veranstaltung Eintritt

nehmen:

5,- Euro/ermäßigt 3,- Euro(Abendkasse).

Da es die Karten

nicht im Vorverkauf gibt, ist ein

frühes Erscheinen ratsam.

Anmelden können Sie sich unter anmeldung-berlin@kas.de oder direkt

hier .

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstr. 35,
10785 Berlin
Deutschland

Anfahrt

Publikation

Angst vor Sprachlosigkeit
Jetzt lesen
Kontakt

Christian Schleicher

Christian Schleicher bild

Stellvertretender Leiter Politische Bildungsforen und Leiter Politische Bildungsforen Nord

Christian.Schleicher@kas.de +49 30 26996-3230 +49 30 26996-53230
Kontakt

Gigliola Stegemann-Grünig

Sekretärin/Sachbearbeiterin

Gigliola.Stegemann-Gruenig@kas.de +49 30 26996-3236 +49 30 26996-3237