Veranstaltungsberichte

Wie hat Deutschland die Wirtschaftskrise gemeistert?

Warum ist Europa nach wie vor ein wirtschaftlich starker Kontinent

Das Regionalprogramm Soziale Ordnungspolitik in Asien und KAS | Peking organisierten am 12.7 einen Vortrag mit Dr. Michael Fuchs MdB über die gegenwärtige wirtschaftliche Lage Europas und Deutschlands im Kontext der aktuellen Wirtschaftskrise.

Die Weltwirtschaft befindet sich im Wandel. In Zeiten tiefgehender und weitreichender Veränderungen in der globalen Wirtschaftsordnung durch den Aufstieg neuer Volkswirtschaften, steigender Staatsverschuldung in den westlichen Industriestaaten und einem Rückgang der weltweiten Nachfrage steht die Welt vor neuen Herausforderungen.

Dr. Michael Fuchs, MdB, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU Bundestagsfraktion, illustrierte anhand von Fallbeispielen, aus welchen Gründen er die Zukunft Europas optimistisch betrachtet. Dabei erörterte er die aktuelle wirtschaftliche Lage der sich tief in der Schuldenkrise befindenden sogenannten „PIIGS“ Länder; Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien. Ein wichtiger Faktor zur Bewältigung der Probleme stellt die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes dar. Während sich manche EU-Staaten aufgrund von ineffizienter Reformen in die Schuldenkrise hineinmanövrierten, weisen andere Länder tiefgreifendere Probleme auf, die möglicherweise nur mit dem Verlassen der Eurozone gelöst werden können.

Anhand des Beispiels von Italien sprach sich Dr. Michael Fuchs jedoch besonders zuversichtlich aus. So sparen Italiener heute im Durchschnitt deutlich mehr als Deutsche und sind nach wie vor fest auf dem europäischen Markt etabliert. Drastische Steuer- und Arbeitsmarktreformen, die konsequent durchgesetzt werden, sollten Italiens Schuldenberg in absehbarer Zeit schrittweise abbauen.

Deutschlands Zukunft sieht momentan besonders erfolgversprechend aus. Dies ergibt sich aus einer Reihe von Faktoren wie seiner Innovationsfähigkeit und der anhaltenden Exporte, welche außerhalb der Eurozone seit 2009 sogar einen Aufschwung erlebten.

Dr. Fuchs sprach sich für eine Harmonisierung der Arbeitsmarktpolitik und der Bandbreite des sozialen Ausgleichs der Marktwirtschaft innerhalb Europas aus. Nur so können Spannungen wie das beispielsweise ungleiche Rentenalter zwischen Frankreich, Deutschland und Griechenland gelöst und damit die Solidarität – nicht nur in Zeiten der Krise – erhöht werden. Gegenwärtig mehren sich die Anzeichen, dass Europa die Euro-Krise bewältigen kann. Der Europäische Rettungsfonds (EFSF) hat sein Kapitalmarktdebüt bereits mit Bravour bestanden.

Dieser Vortrag bot einen tiefgreifenden Einblick in die aktuelle wirtschaftliche Lage Europas durch den Fachexperten Dr. Michael Fuchs, MdB, der die Krise nicht nur persönlich verfolgte, sondern an der Kreation von Lösungsansätzen zu ihrer Bewältigung aktiv beteiligt ist.

Internetauftritt des Regionalprogramms Soziale Ordnungspolitik in Asien (SOPAS)>>

Vortrag
12. Juli 2012
Peking
Veranstaltung: Wie hat Deutschland die Wirtschaftskrise gemeistert?