Mila Autio / Gestaltung: StanHema

Fotostrecke: Visiotypisch inkorrekt

Die Serie "Variation of White" der finnischen Fotokünstlerin Miia Autio

This portlet should not exist anymore

In der Serie „Variation of White“ führt die finnische Fotokünstlerin Miia Autio  das Wahrnehmungsmuster von „schwarz“ und „weiß“ ad absurdum. In Wahrheit  zeigen ihre Porträts Afrikanerinnen und Afrikaner mit Albinismus, also mit  heller Haut- und Haarfarbe. Doch stellt sie – indem sie für die Bilder nicht das  Foto-Positiv, sondern dessen Negativ verwendet – unseren „pigmentokratisch“ geprägten Erwartungshorizont wieder her. Wer mehrere Sekunden lang den  roten Punkt in den Abbildungen fixiert und danach auf eine weiße Fläche schaut, kehrt den Sinneseindruck von „schwarz“ nach „weiß“ noch einmal um.
Über Anders- und Fremdsein muss man angesichts fortdauernder Vorurteile sprechen. Oft herrscht kaum eine Vorstellung davon, was Diskriminierung  für die Betroffenen bedeutet. Aber vielleicht gelingt es, so zu diskutieren, dass man im anderen nicht nur das andere, sondern das Gemeinsame erkennt.  So ist in Neuseeland die Maori Nanaia Mahuta nicht Minderheitenbeauftragte,  sondern Außenministerin, die für das ganze Land spricht.

Fotos: © Miia Autio