Themen filtern

Menschenrechte: nachgefragt

Der Interview-Podcast rund ums Thema Menschenrechte

Heute mit Jascha Noltenius, Beauftragter für Außenbeziehungen der Bahá‘í-Gemeinde in Deutschland K.d.ö.R.

"Je länger der Krieg dauert, je grausamer die Bilder, desto stärker wird die Kontrolle im Inneren."

11 Fragen an Tamina Kutscher von dekoder.org zur Medien- und Pressefreiheit in Russland.

Wir haben mit Tamina Kutscher von dekorder.org über die Situation der liberalen Medien in Russland und Belarus gesprochen. Nach unserem Interview hat die Novaya Gaseta unter dem Druck der russischen Medienaufsicht den Betrieb vorläufig eingestellt. Seit 2000 wurden fünf Journalisten der Zeitung ermordet.

Paul Strobel/ Freundeskreis Heeresaufklärer

Die Sozialen Medien im Ukrainekrieg

Militärische Aufklärung und der Kampf um die Deutungshoheit

Militärische und ideologische Auseinandersetzungen wurden seit Jahren schon über die Sozialen Medien geführt. Russland hat sich damit besonders hervorgetan: Die Desinformations- und Propagandakampagnen sind ungezählt. In der Ukraine beobachten wir nun ein neues Phänomen der Kriegsführung. Privatpersonen und ukrainische Soldaten zeichnen mit Handys Truppenbewegungen, zerstörtes Militärgerät, Bombenangriffe auf und verbreiten sie in den Sozialen Medien.

Picture-Alliance

Putins Bluff und das deutsche Kartenhaus

Russlands Angriff als Nullpunkt deutscher Sicherheitspolitik

Russland hat mit seinem Angriffskrieg auf die Ukraine einen der gravierendsten Brüche des Völkerrechts in Europa seit 1945 begangen. Dass es so weit kommen konnte, liegt auch an Deutschlands Schwäche. Die deutsche Politik hat es zu lange versäumt, die Zeichen der Zeit zu erkennen. Jetzt bedarf es daher eines "großen Wurfes" in der deutschen Sicherheitspolitik.

Menschenrechte: nachgefragt

Der Interview-Podcast rund ums Thema Menschenrechte

Heute mit Prof. Dr. Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte (DIMR)

an-mit-vordenken Folge 4

Carsten Linnemann über Ludwig Erhard

2022 ist ein Ludwig-Erhard-Jahr: am 4. Februar ist sein 125. Geburtstag, am 5. Mai sein 45. Todestag, und vor 65 Jahren erschien sein Werk „Wohlstand für Alle“. Die Politische Meinung nimmt dies zum Anlass, um nach der Aktualität seines Denkens zu fragen.