Workshop

Schabbat - Sonntag - Ruhetag

Schulprojekt in Zusammenarbeit mit "Kulturelle Begegnungen Jerusalem"

Schulveranstaltung zum Themenfeld Judentum

Details

Auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog ist der 27. Januar – der Jahrestag der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz – seit 1996 in Deutschland offizieller Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Ende 2005 hat auch die UN-Vollversammlung diesen Tag zum weltweiten Holocaust-Gedenktag bestimmt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung nimmt dies seit einigen Jahren zum Anlass für eine Reihe von bundesweiten Projekten im Umfeld des 27. Januars - so auch in Hamburg. In zahlreichen Bundesländern werden Zeitzeugengespräche und Vortragsveranstaltungen, Lesungen und Ausstellungen durchgeführt. Teil der Maßnahmen ist förderhin ein bundesweiter Internetwettbewerb "DenkT@g", der junge Leute dazu aufruft, sich mit der Erinnerung an die Shoah und NS-Diktatur, aber auch mit aktuellen Fragen von Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit auseinanderzusetzen.

Auch vor diesem Hintergrund führt das Politische Bildungsforum Hamburg der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Ende Januar 2018 mehrere Schulveranstaltungen im Themenfeld Judentum durch, zu denen das folgende Projekt zählt:

Mit den Worten „Schabbat Schalom“ begrüßen am Freitagabend die Menschen in Israel den wöchentlichen Ruhetag. Am Beispiel des Schabbats gibt Referent Arie Rosen einen Einblick in die Denkweise des Judentums und beleuchtet Bräuche und Riten. Arie Rosen wurde 1971 in Frankfurt am Main als Sohn jüdischer Eltern geboren. Mit 15 Jahren wanderte er nach Israel aus und absolvierte sein Abitur 1990 in Jerusalem. Nach dem Militärdienst lebte er 15 Jahre lang im religiösen Stadtteil „Kirjat Mosche“ von Jerusalem und studierte Judaistik an der religiösen Hochschule „Machon Meir“. Seit 2005 ist der Sohn von Autorin Lea Fleischmann Mitarbeiter der „Kulturellen Begegnungen Jerusalem", entwickelte das Schulprojekt „Schabbat - Sonntag - Ruhetag“ mit und hält Vorträge zum Thema Judentum - so auch an dieser Schule für das PBF Hamburg.

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die TeilnehmerInnen erklären mit Teilnahme ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während und nach der Veranstaltung entstandene Fotomaterial für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit nutzt. Anregungen und Hinweise an uns senden Sie bitte an feedback-pb@kas.de.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Marion Dönhoff Gymnasium, Willhöden 74, 22587 Hamburg

Referenten

  • Arie Rosen
    • Referent von "Kulturelle Begegnungen Jerusalem"
      Kontakt

      Grit Mäder

      Grit Mäder bild

      Sekretärin/Sachbearbeiterin Politisches Bildungsforum Hamburg

      kas-hamburg@kas.de +49 40 2198508-0 +49 40 2198508-9
      Rosen, Arie Foto: Nachschon Wachsmann