Diskussion

Welt in Bewegung

Migrationsbewegungen als Herausforderung europäischer Entwicklungspolitik

In den EU-Mitgliedstaaten und den europäischen Institutionen wächst zunehmend das Interesse an den Zusammenhängen von Migration und Entwicklung. So beschlossen die EU-Staats- & Regierungschefs im Dezember 2005 den »Gesamtansatz zur Migrationsfrage«.

Details

Dieser »kohärente, globale und ausgewogene Ansatz« soll eine Verbindung von migrations- und entwicklungspolitischen Aspekten ermöglichen. Der Wunsch, Entwicklungs- und Migrationspolitik enger zu verzahnen, zieht sich wie ein roter Faden durch diese Vorschläge und Initiativen. Die europapolitischen Akteure hoffen, dass es zu einer wirkungsvolleren Migrationspolitik beiträgt, wenn Entwicklungsaspekte beachtet werden. Den Gesamtansatz und Mobilitätspartnerschaften betrachten sie als strategische Neuorientierung, die eine größere Kohärenz der externen Dimension der EU-Migrationspolitik ermöglicht. Aber sind diese Hoffnungen auch gerechtfertigt? Haben sich der Gesamtansatz und die Mobilitätspartnerschaften bisher bewährt? Wie müssten sie gestaltet werden, um möglichst wirksam zu sein? Und wie könnte und sollte sich Deutschland an diesen Partnerschaften beteiligen? Diesen Fragen wollen in der Reihe Kaffeehausgespräch in der Speicherstadt Kaffeerösterei mit der CDU-Europaabgeordneten Birgit Schnieber-Jastram, dem Hauptgeschäftsführer des Afrikavereins der deutschen Wirtschaft und Dr. Steffen Angenendt nachgehen.

Birgit Schnieber-Jastram ist seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments und gehört dort als CDU-Abgeordnete der Fraktion der Europäischen Vokspartei (EVP) an. Sie war von 2001 bis 2008 Senatorin für Soziales und Familie und seit 2004 auch Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg. Seit dem 1. Mai 2006 führte sie zusätzlich den Bereich Gesundheitspolitik und wurde somit Präses der Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz.

Christoph Kannengießer war von 2007 bis 2009 Hauptgeschäftsführer des Markenverbandes e. V. in Berlin, von Juni 2004 bis 2007 stellvertretender Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung. Zuvor war er von 1995 bis 1999 für den Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) tätig, bevor er zur Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) wechselte, wo er im Jahr 2000 die Position des Geschäftsführers "Arbeitsmarkt" übernahm. Parallel amtierte er seit 1999 als Arbeitgebervertreter in der Selbstverwaltung der früheren Bundesanstalt für Arbeit, und wirkte zuletzt als alternierender Vorsitzender ihres Verwaltungsrates. Seit Juni 2012 ist er Hauptgeschäftsführer des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft.

Steffen Angenendt, Stiftung Wissenschaft und Politik (Berlin) - Forschungsgruppe Globale Fragen, Januar 2011 bis Ende 2012 freigestellt für Forschungs- und Beratungstätigkeit im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). 1993-2006 Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Leiter der Redaktion des Jahrbuchs Internationale Politik und des Programms Internationale Migration; 2004 Sachverständigenrat für Zuwanderung und Integration; 2001 Unabhängige Kommission Zuwanderung (Süssmuth-Kommission); Beratung u.a. für UNICEF, UNHCR, Internationales Rotes Kreuz, IOM.

Kaffeehausgespräch in der Speicherstadt Kaffeerösterei (Kehrwieder 5)

Das „Kaffeehausgespräch" ist ein neues Veranstaltungsformat des Bildungswerks Hamburg der Konrad-Adenauer-Stiftung, das in der Kaffeeduft durchfluteten Atmosphäre der Speicherstadt Kaffeerösterei vier- bis fünfmal im Jahr zum Nachdenken und Mitdiskutieren mit interessanten Gesprächspartnern zu aktuellen Themen einlädt. Der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Speicherstadt Kaffeerösterei
Kehrwieder 5,
Hamburg
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Senatorin a.D. Birgit Schnieber-Jastram MdEP
    • Dr. Steffen Angenendt (Stiftung Wissenschaft und Politik
      • Berlin)
        • Christoph Kannengießer (Hauptgeschäftsführer
          • Afrikaverein der deutschen Wirtschaft)
            Christoph Kannengießer, Hauptgeschäftsführer des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft KAS
            Steffen Angenendt Steffen Angenendt