Buchpräsentation

Wir letzten Kinder Ostpreußens

Zeugen einer vergessenen Generation

Im Kriegs- und Nachkriegsgeschehen verloren Kinder oft Eltern und Geschwister; im nördlichen Ostpreußen wurden sie zusätzlich von der heranrückenden Roten Armee eingeschlossen.

Details

Stellvertretend für Tausende, beleuchtet die Autorin, Filmemacherin und Bürgerrechtlerin Freya Klier in ihrem Buch die Geschichte von sieben Kinderschicksalen: Einem Jungen gelang auf dramatische Weise die Flucht, ein Mädchen wurde kurz vor dem Hungertod von einer Estin nach Tallinn geschmuggelt und dort mit einer neuen Identität versehen. Die anderen fünf - darunter ein Junge, der zuvor nur knapp dem Holocaust entronnen war - blieben drei Jahre eingeschlossen in Kaliningrad, sie gehörten zu den wenigen Überlebenden, die im Jahr 1948 schließlich in die SBZ transportiert wurden.

Freya Klier, geb. 1950 in Dresden, wurde 1968 wegen versuchter »Republikflucht« zu 16 Monaten Gefängnis verurteilt. Später arbeitete sie als Schauspielerin und Theaterregisseurin, 1980 war sie Mitbegründerin der DDR-Friedensbewegung. 1988 wurde sie zusammen mit anderen Bürgerrechtlern verhaftet und unfreiwillig ausgebürgert. Freya Klier hat zahlreiche Preise und Ehrungen erfahren, unter anderem erhielt sie das Bundesverdienstkreuz (2012).

Diese Veranstaltung wird gefördert durch Zuwendungen der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Museum Mahnmal St. Nikolai
Willy-Brandt-Straße 60,
20457 Hamburg
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Freya Klier
    • Autorin
      Freya Klier Johanna Chowaniec
      Das aktuelle Buch von Freya Klier heißt "Wir letzten Kinder Ostpreußens" PBF Niedersachsen

      Partner