Publikationen

50 Jahre für Demokratie und Freiheit weltweit

Europäische und internationale Zusammenarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Förderung der europäischen Einigung, die Intensivierung der transatlantischen Beziehungen und die entwicklungspolitische Zusammenarbeit - das sind ganz besondere Anliegen der Konrad-Adenauer-Stiftung. Die Jubiläumsbroschüre bietet einen Rückblick auf die letzten 50 Jahre der internationalen Zusammenarbeit sowie einen Ausblick auf die Herausforderungen der Zukunft.

Indiens neuer Präsident

Symbol für Kontinuität oder Wandel in der indischen Politik?

Pranab Mukherjee, der ehemalige Finanzminister Indiens, ist zum 13. Präsidenten Indiens gewählt worden und hat das oberste Staatsamt am 25. Juli angetreten. Obschon das indische Staatsoberhaupt überwiegend repräsentative Aufgaben wahrnimmt, stellt sich die Frage, ob ein Politikveteran wie Mukherjee dem Amt ein neues Profil verleihen wird.

Curriculum zur kommunalen Selbstverwaltung

Panchayati Raj Curriculum

Demokratie ist als eine der besten Regierungsformen angesehen weil sie die Gedanken-, Rede-, und Glaubensfreiheit sicherstellt, für Gerechtigkeit und Gleichheit sorgt und dem Einzelnen das Recht gewährt, bei politischen Entscheidungen mitzuwirken. Die Mitwirkung und Kontrolle der Regierung durch das Volk ist die Grundlage der Demokratie. Politische Partizipation kann in einem föderalen System durch Organe der kommunalen Selbstverwaltung gewährleistet werden.

Stimmungsbild: Indien testet Interkontinentalrakete Agni-V

Der „Aufrüstung Asiens“ wurden im April 2012 zwei neue Kapitel hinzugefügt: Am 13. April scheiterte die nordkoreanische Führung bei dem Versuch, eine Langstreckenrakete zu testen - nach wenigen Sekunden stürzte sie ins Meer. Anders verlief hingegen der Test einer Interkontinentalrakete in Indien, die am 19. April erfolgreich im Osten des Landes gestartet werden konnte. Die Rakete des Typs Agni-V kann eine Nutzlast von 1 bis 1.5 Tonnen transportieren – Raum genug für einen Atomsprengkopf. Mit einer Reichweite von über 5.000km wäre Indien in der Lage, jeden Ort seines Nachbars China zu treffen.

Ein Jahr nach Fukushima

Internationale Stimmungsbilder

Die vorliegenden Berichte geben wieder, inwieweit der ein Jahr zurückliegende Atomunfall in Japan in den jeweiligen Ländern medial thematisiert wird und wie er sich auf die energiepolitischen Diskussionen ausgewirkt hat.

Regionalwahlen 2012 in Indien

Kongresspartei auf dem Prüfstand

Vom 28. Januar bis 06. März waren mehr als 154 Millionen Wahlberechtigte in fünf indischen Bundesstaaten – Manipur, Uttarakhand, Punjab, Uttar Pradesh und Goa – aufgerufen, ihre Stimme abzugeben und damit über die künftige Zusammensetzung ihrer Parlamente und deren politische Ausrichtung zu bestimmen.

Indo-German Conference on Intellectual Property Rights

Konferenzpublikation

Vom 10. bis 11. März 2011 organisierte die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) gemeinsam mit der Deutschen Botschaft in Neu Delhi, der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GiZ), dem Max Planck Institut und dem indischen Partner Federation of Indian Chambers of Commerce and Industry (FICCI) eine 2-tägige „Indo-German Conference on Intellectual Property Rights“ in New Delhi.

5. TERI-KAS Energie Dialog

Energy Security: Managing risks, balancing concerns and developing frameworks

Publikation zum 5. TERI-KAS Energie Dialog

Die indische Mittelschicht: Aufstrebende Kulturen in Politik und Wirtschaft

Es war die aufstrebende indische Mittelschicht, innerhalb derer in der Spätphase der britischen Kolonialherrschaft die Idee von Indien als moderner und demokratischer Nationalstaat geboren und artikuliert wurde. In den vergangenen beiden Jahrzehnten fand die indische Mittelschicht für ihren wirtschaftlichen Erfolg in der neuen, globalen Wirtschaft hohe Anerkennung. Ihre Größe hat zudem deutlich zugenommen, so dass sie als Grundlage wirtschaftlichen Wachstums und demokratischer Stabilität gelten kann.

Klimareport 2011

Politik und Wahrnehmung

Im KAS-Klimareport 2011 sind Stimmungsbilder zur nationalen Umwelt- und Klimapolitik für eine Vielzahl von verschiedenen Ländern zusammengetragen worden. Die Beiträge der Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung geben einen Eindruck davon, wie sich der Klimawandel regional auswirkt, wie er öffentlich und politisch wahrgenommen wird und welche klimarelevanten innen- und außenpolitischen Konsequenzen damit im Einzelnen verbunden sein können.