Veranstaltungsberichte

Curriculum zur kommunalen Selbstverwaltung

Mani Shankar Aiyar, Parlamentsabgeordneter und ehemaliger Minister für kommunale Selbstverwaltung, stellte die Rolle der KAS, des Altpartners Vishwa Yuvak Kendra und des Partnernetzwerks JSDP bei der Präsentation des Handbuchs „Panchayati Raj Curriculum – A Trainer´s Handbook“ am 27.04.2012 in Delhi in den Vordergrund. Das Curriculum sei eine wertvolle Hilfe für die Bevölkerung in den Gemeinden zum besseren Verständnis der Rechte und Pflichten im Rahmen der kommunalen Selbstverwaltung.

Mani Shankar Aiyar, Parlamentsabgeordneter und ehemaliger Minister für kommunale Selbstverwaltung, stellte die Rolle der KAS, des Altpartners Vishwa Yuvak Kendra und des Partnernetzwerks JSDP bei der Präsentation des Handbuchs „Panchayati Raj Curriculum – A Trainer´s Handbook“ am 27.04.2012 in Delhi in den Vordergrund. Das Curriculum sei eine wertvolle Hilfe für die Bevölkerung in den Gemeinden zum besseren Verständnis der Rechte und Pflichten im Rahmen der kommunalen Selbstverwaltung.

Das Curriculum der Panchayati Raj (kommunale Selbstverwaltung) soll die Möglichkeiten der Selbstbestimmung und Formen der Eigenverantwortung der Bevölkerung in ländlichen Gebieten in Indien stärken. Somit wird langfristig eine Stärkung der örtlichen Selbstverwaltung und der Kapazitäten der gewählten Ortsräte bewirkt.

Der Parlamentsabgeordnete Mani Shankar Aiyar, ehemaliger Minister für kommunale Selbstverwaltung, präsentierte das vollständige Werk erstmals vor Mitgliedern verschiedener Gemeindeverwaltungen, gewählten Dorfräten, NGO-Vertretern, Studenten und dem KAS-Partnernetzwerk. Er erklärte, dass zwar viele Bundesstaaten in Indien, besonders im Süden, die Vertreter der Gemeindeverwaltungen bereits beispielhaft integriert hätten, es jedoch gerade im Norden und Nordosten Indiens es noch großen Verbesserungsbedarf gäbe. Das Nichtvorhandensein des Systems der kommunalen Selbstverwaltung und somit der essenziellen demokratischen Struktur auf der „grassroot“ Ebene würde maoistischen Extremismus begünstigen.

Aiyar dankte der KAS und ihren Partnern für die Unterstützung bei der Stärkung der Rechte der Bevölkerung in den Gemeinden und regte eine Übersetzung des Curriculums in die unterschiedlichen Landessprachen an.