Veranstaltungsberichte

Erneuerbare Energien in Indien - Chancen und Perspektiven

Regionaltagung unter dem Motto "Sonnenenergie"

Unter dem Motto „Sonnenenergie“ hat die Madras Management Association (MMA) mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung am Montag, den 29. Juli 2013 eine Regionaltagung in Trichy veranstaltet.

Unter dem Motto „Sonnenenergie“ hat die Madras Management Association (MMA) mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung am Montag, den 29. Juli 2013 eine Regionaltagung in Trichy veranstaltet.

Ziel der Tagung war es, den Teilnehmern und Unternehmern einen Einblick in die neusten Tendenzen in Bezug auf die Anwendung von Umwelt- und Solartechnologien sowie in die Nutzung von Sonnenenergie als Möglichkeit für den Hochleistungssektor zu verschaffen.

Es steht außer Frage, dass durch die Einführung und Anwendung umweltfreundlicher Technologien nicht nur Ressourcen geschont werden, sondern auch den Herstellern einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Unternehmen und Konkurrenten ermöglicht wird.

Während der Grußworte machte M. Subramaniam, Vorstand, MMA, deutlich, dass zum momentanen Zeitpunkt bereits Module zur Erzeugung von Strom aus Sonnenenergie produziert werden könnten, welche in der Produktion weniger als 1 Euro pro Einheit kosten würden. Weiterhin fügte er hinzu, dass die Konklave mit dem Gesetz „Tamil Nadu Solar Power 2012“ übereinstimme, welches über die nächsten drei Jahre eine Stromerzeugung von ca. 3000 MW aus Sonnenenergie anzustreben versucht.

In seiner Einführungsrede sprach der Ehrengast Jagathguru Paranjothiar auch über die unbegrenzten Energiegewinnungsmöglichkeiten und appellierte an die Delegierten, Firmen und Branchenriesen, sich gemeinsam der Zukunft von Solarenergie anzunehmen und diese zu einem Erfolg auf dem indischen Subkontinent zu machen. Der Vorstandsvorsitzende Narasimhan, Raasi Green Earth Energy Pvt. Ltd., Bangalore, deutete in seiner Rede auf die momentan vorherrschenden Energieproblematiken und –Szenarien hin und verwies nochmals auf die Notwendigkeit von Sonnenenergie für Indien. Mit Verweis auf das Konzerneigene Projekt im Süden Indiens lenkte er den Fokus ebenfalls auf das Tamil Nadu Projekt.

In den folgenden vier Business- und Paneldiskussionen, die auf die Einführungsvorträge folgten, wurde abermals die Notwendigkeit von Sonnenenergie deutlich gemacht. Kernpunkte waren hierbei die Reduzierung von CO2 zur nachhaltigen Entwicklung, die Vernetzung von Solaranlagen, die Möglichkeit zur Energiegewinnung durch Dachsolarkollektoren, Subventionserleichterung für Käufer, die Speicherung der gewonnen Energie, Finanzierungs- und Subventionsmöglichkeiten seitens des Staates, Kostenreduzierung bei der Installation, Verfügbarkeit von geeigneten Flächen und Dächern sowie Kundenorientierte Angebote.

Unter den hochklassig Vortragenden waren unter anderem Herr Raju Palanisamy (Präsident der Tamil Nadu Solar Energy Pvt. Ltd.), Herr S. Kannen,(IRS, Generaldirektor der Steuerbehörde, Regierungsmitglied und Mitglied im MMA Management Komitee), Herr Siva Kumar (Geschäftsführer der Prabha Associates und Mitglied im MMA Management Komitee), Herr D. Balachandran (stellvertretender Geschäftsführer SIDBI), Herr Raman (DGM-Service, Amco Batteries Ltd), Herr K. S. Rangachari (Projektmanager L&T Constructions), Herr Tanmay Sinha (D&M Sales, Tata Power Solar) und Gp Capt R. Vijayakumar (VSM, Geschäftsführer von MMA).

Nach den Ausführungen und Vorträgen während der eintägigen Tagung waren potentielle Investoren und Kunden von Solartechnik so beeindruckt, dass sie sich für erneuerbare Energien als Alternative aussprachen.

Die Tagung zog mehr als 270 potenzielle Käufer aus Industrie und Wirtschaft, Lehrinstituten, Krankenhäusern und Hotels aus den südlichen Regionen an. Die Delegierten befanden aufgrund der signifikant gefallenen Solarenergiepreise die erneuerbare Energie als ideelle Investitionsmöglichkeit.

Eine digitale Form der Broschüre zur Tagung mit weiteren Details über Technologien steht zur weiteren Einsicht und Information auf dieser Webseite oben rechts zur Verfügung.