Einzeltitel

Unterstützung der Selbstregulierung im kroatischen Mediensystem

Resolution

Auf der zweitägigen internationalen Konferenz über kroatische Medien in Opatija gabenJournalisten, Verleger, Vertreter der jeweiligen Vereinigungen, Regierungsvertreter undMedienexperten folgende Bewertung ab:Zuallererst ist es notwendig, professionelle ethische Standards der Zeitungen und dieTransparenz der Geschäftsführung von Verlagshäusern zu fördern. Die Gründung eines sichselbstregulierenden Systems ist die Vorbedingung für eine Qualitätsverbesserung der Medienals öffentliche Dienstleistung, und stellt eine starke Konsolidierungsbasis für dieUnabhängigkeit der Zeitungen dar. Auf diese Weise wird außerdem zur Anpassung eineswichtigen Elements der kroatischen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Strukturen aneuropäische Standards beigetragen.In Bezug auf die Möglichkeiten und Verpflichtungen, die sich aus der neuenMediengesetzgebung ergeben, sowie auf die realen Bedingungen und Schwierigkeiten, indenen sich die kroatische Medien befinden, und unter Berücksichtigung der Erfahrungen undErrungenschaften in den entwickelten Nachbarländern, empfehlen die Teilnehmer denJournalisten- und Verlegervereinigungen, die Zusammenarbeit bei der Ausarbeitung einesgemeinsamen journalistischen Kodex zu verstärken und zu operationalisieren, und eingemeinsames Fachorgan zur Implementierung guter journalistischer Gepflogenheiten zugründen.Die Konferenzteilnehmer unterstützen die Pläne der Verleger, nach bewährten Modellen derEU-Länder ein autonomes System und eine freiwillige Auflagenkontrolle bzw. eine Kontrolleder Zuschauer- bzw. Hörerzahlen der elektronischen Medien zu organisieren, um so bald wiemöglich einen geregelten Medienmarkt zu schaffen.Die Organisatoren der Konferenz waren das Internationale Zentrum für Journalistenausbildung(ICEJ) und die Konrad-Adenauer-Stiftung. Fachliche Hilfe boten der KroatischeJournalistenverband, die Kroatische Verlegervereinigung, die Kroatische Radio- undFernsehvereinigung sowie der Medienrat des Kroatischen Helsinki Komitees.