Publikationen

Referendum in Slowenien am 6.6.2010

Schiedsverfahren zur Lösung des kroatisch-slowenischen Grenzstreit auf dem Prüfstand

Am 6. Juni 2010 stimmen die Slowenen in einer bindenden Volksabstimmung darüber ab, ob die im November letzten Jahres von den Regierungschefs der beiden Länder unterschriebene Übereinkunft zur Lösung der Grenzstreitigkeiten auch in Slowenien in Kraft treten kann. Darin waren beide Parteien übereingekommen, die Entscheidung über den Verlauf der umstrittenen See- und Landgrenzen einem eigens dazu einzusetzenden, international besetzten Schiedsgericht anzuvertrauen und dessen Schiedsspruch zu akzeptieren.

Referendum u Sloveniji 6.6.2010.

Na provjeri arbitražni postupak za rješavanje hrvatsko-slovenskog graničnog spora

Na obvezujućem referendumu 6. lipnja 2010. g. Slovenci odlučuju o tome hoće li sporazum o rješavanju graničnog spora, koji su šefovi vlada obje države potpisali u studenom prošle godine, moći stupiti na snagu i u Sloveniji. Obje strane bile su suglasne o tome da će odluku o tijeku spornih granica na moru i kopnu povjeriti posebno za to osnovanom međunarodnom arbitražnom sudu, te da će prihvatiti njegovu odluku.

Hrvatska odlikuje Helmuta Kohla visokim odličjem

Zahvala za veliko kancelarovo povjerenje u Hrvatsku

Kroatien ehrt Helmut Kohl mit Großorden

Dank für das große Vertrauen des Kanzlers in Kroatien

Hrvatska u 2010. želi provesti dalekosežne strukturalne reforme

Tri porezna razreda i ukidanje svih izuzeća / Kvota javnog duga će se povećati u 2010.

Predsjednica vlade Republike Hrvatske, Jadranka Kosor, predstavila je ambiciozan dugoročni paket reformi: Od srpnja 2010. porez na dohodak pojednostavnit će se na tri stope, dok se istovremeno ukidaju rupe u poreznom zakonu. Promjene predstoje također u mirovinskom i zdravstvenom sustavu, pri zbrinjavanju nezaposlenih i u javnoj upravi. Već sredinom 2009. godine vlada je krenula striktnim kursom konsolidiranja državnog proračuna s višim porezima i dijelom oštrim smanjivanjem plaća.

Tiefgreifende Strukturreformen für Kroatien

Ehrgeiziges Wirtschaftsprogramm nimmt Formen an

Kroatiens Premierministerin Jadranka Kosor hat ein ehrgeiziges langfristiges Reformpaket vorgestellt: Ab Juli 2010 wird die Einkommenssteuer auf drei Sätze vereinfacht, gleichzeitig fallen Steuerschlupflöcher weg. Änderungen stehen auch im Renten- und Gesundheitssystem, bei der Arbeitslosenunterstützung und in der öffentlichen Verwaltung an. Bereits Mitte 2009 hatte die Regierung einen strikten Kurs der Haushaltskonsolidierung mit höheren Steuern und zum Teil starken Gehaltskürzungen eingeschlagen.

Droht Kroatien das Schicksal Griechenlands?

Zur wirtschaftlichen und finanziellen Lage des EU-Beitrittskandidaten

Auch in Kroatien sind die Folgen der Wirt-schafts- und Finanzkrise deutlich zu spüren und angesichts der jüngsten Entwicklung in Griechenland stellt sich die Frage, ob eine ähnliche Entwicklung, d.h. eine drohende Staatspleite, auch hierzulande möglich ist.

Prijeti li Hrvatskoj sudbina Grčke?

O gospodarskoj i financijskoj situaciji zemlje – kandidata za pristupanje Europskoj Uniji.

Das kroatische Bildungssystem

Aufbau, Probleme und Reformen

Das kroatische Bildungssystem unterliegt schon seit Jahren tiefgreifenden Reformen. Während die Grundschulausbildung auch im internationalen Vergleich relativ gut ab-schneidet, stehen die weiterführenden Ausbildungssysteme für Schüler und Studenten, aber auch das Erwachsenenbildungssystem weiter im Focus.

Trojezični rječnik bankarstva i financija

Objavljen neobičan rječnik

Pod naslovom „Trojezični rječnik bankarstva i financija“ nedavno je objavljen po svom konceptu vjerojatno jedinstveni trojezični rječnik.