Lesung

Marjampole oder Europas Wiederkehr aus dem Geist der Städte

Lesung

Details

Karl Schlögel, geboren 1948, hat an der Freien Universität Berlin, in Moskau und Sankt Petersburg Philosophie, Soziologie, Osteuropäische Geschichte und Slawistik studiert. Er lehrt heute als Professor für Osteuropäische Geschichte an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/ Oder. Im Hanser Verlag erschienen verschiedene seiner Publikationen (Promenade von Jalta, Die Mitte liegt ostwärts, Europa im Übergang). Als Auszeichnung erhielt er 2004 den Sigmund-Freud-Preis und den Georg-Dehio-Preis sowie 2005 den Hamburger Lessing-Preis.

Vergessen Sie Brüssel und Straßburg: der Nabel Europas ist Marjampole. Einmal im Monat treffen Ost und West in Form eines Gebrauchtwagenmarktes in der litauischen Provinzstadt zusammen. Städte wie Marjampole geben Auskunft über das neue Europa: Karl Schlögel hat beobachtet, wie sich seit 1989 ein neuer europäischer Lebensstil herausbildet, der eine unsichtbare Verbindung herstellt von Paris bis Nowgorod. Ein überraschend frisches Bild für alle, die glauben das Europa von heute zu kennen.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Literaturkreis Wolfsburg e. V. statt. Der Eintritt beträgt 7,- Euro, ermässigt 6,- Euro.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Ratsgymnasium (Pestalozziallee 2, 38440 Wolfsburg)

Referenten

  • Karl Schlögel
    • Professur für Osteuropäische Geschichte an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/ Oder
      Kontakt

      Dr. Karolina Vöge

      Portrait

      Landesbeauftragte für Hamburg und Leiterin des Politischen Bildungsforums Hamburg

      Karolina.Voege@kas.de +49 40 2198508-1 +49 40 2198508-9
      Marjampole oder Europas Wiederkehr aus dem Geist der Städte