Veranstaltungsberichte

Aktiv werden gegen Judenhass

Veranstaltunsbericht

„Aktiv werden gegen Judenhass“ – Anne Frank Friedenstage – unter diesem Thema fand am 13. Juni 2022 eine internationale Online-Veranstaltung mit Schülerinnen und Schülern, organisiert durch die Stadt Bergen, die Gedenkstätte Bergen-Belsen und das Politische Bildungsforum Niedersachsen der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., statt.

 

Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung durch Claudia Dettmar-Müller, Bürgermeisterin der Stadt Bergen und Lina Berends, Referentin des Politischen Bildungsforums Niedersachsen der Konrad-Adenauer-Stiftung, stiegen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Raimund Lazar in das Thema ein. Die 49 Schülerinnen und Schüler aus insgesamt vier Ländern, Polen, Tschechien, Niederlande und Deutschland, tauschten sich zunächst über Anne Frank und ihren Lebensweg aus. Anschließend näherten Sie sich dem Thema Antisemitismus und bearbeiteten Zitate aus dem Alltag, um die Tragweite antisemitischer Vorfälle einzuordnen.

 

Anschließend teilten sich die Teilnehmenden in 3 verschiedene Workshops auf, in denen sie mehr über Antisemitismus im Sport, über das Leben von Jüdinnen und Juden und über Strategien gegen Antisemitismus lernten. In der einem folgenden Gespräch erzählte Alon Meyer, Präsident des Sportverbands Makkabi Deutschland, von seinen Erfahrungen mit Antisemitismus im sportlichen Kontext, insbesondere im Fußball. Nach dem Bericht seiner teils sogar gewaltsamen Erlebnisse, rief Herr Meyer die Jugendlichen zu Engagement und Toleranz auf und zeigte mit eigenem Engagement verschiedene Wege gegen Antisemitismus vorzugehen auf.