Veranstaltungsberichte

„Ihr seid ein Beispiel für demokratisches Engagement!“

16 junge lateinamerikanische Politiker aus dem Netzwerk #Somos LA KAS knüpfen in Deutschland Beziehung zur Union. Das einwöchige Programm startet mit einem Dialog in der Konrad-Adenauer-Stiftung Berlin.

Die jungen Politiker aus Lateinamerika begannen ihre Reise mit einem Besuch der KAS-Zentrale in Berlin.

Im anfänglichen Gespräch mit Dr. Peter Fischer-Bollin, stellvertretender Hauptabteilungsleiter Europäische und Internationale Zusammenarbeit, und dem Team Lateinamerika aus Berlin ging es unter anderem um die essentiellen Ziele der Stiftung und ihre heutige Rolle innerhalb der Zivilgesellschaft. Darüber hinaus brachten die Anwesenden Vorschläge ein, in welchen Gebieten die Arbeit noch intensiviert werden kann. Anschließend erläuterte jeder der jungen Besucher die politische Lage seines Herkunftslandes.

Gemeinsamer Nenner aller Beiträge waren die drastischen Veränderungen der heutigen Welt und deren Auswirkungen auf die Bevölkerung. Aufgrund der persönlichen Erfahrungen der Teilnehmer im politischen Alltag in ihren Ländern sowie der Diskussion um die Frage nach den „Rechten und Pflichten eines Staatsbürgers“ wurde deutlich: An vielen Orten der Welt haben die Menschen ihren Glauben in die Demokratie verloren.

Demokratie als Grundwert

In den heutigen Generationen wird Demokratie zunehmend als ein abstraktes Konzept verstanden, welches nicht in die Verantwortung aller Bürger fällt, sondern ausschließlich Angelegenheit politischer Repräsentanten ist. Doch Demokratie, so sind sich die Diskussionsteilnehmer einig, sei allgegenwärtig und offenbare sich in einer Vielzahl an menschlichen Aktivitäten - wie etwa in Beziehungen, im bürgerlichen Zusammenleben oder im Respekt gegenüber seinem Nächsten, ob im Alltag oder Arbeitsleben.

Beispielsweise impliziere menschliches Mitgefühl, andere Meinungen zu akzeptieren und sich durch Kompromissbereitschaft so zu einigen, dass ein jeder davon profitieren könne. Leider werde in der aktuellen Tendenz zum Individualismus hauptsächlich das persönliche Wohlbefinden angestrebt, sodass demokratische Prozesse mehr und mehr in den Hintergrund geraten.

Die Grundidee der Demokratie ziele eigentlich darauf ab, Menschen in verschiedenste gesellschaftliche Kontexte zu integrieren, so wie es beispielsweise bei den Mitgliedern des Netzwerks #Somos LA KAS der Fall sei: „Ihr seid ein Beispiel für demokratisches Engagement in Lateinamerika!“ betonte Fischer-Bollin.

Politische Bildung als Basis

Im Dialog zwischen dem KAS-Team aus Berlin und den Nachwuchspolitikern aus Lateinamerika waren sich alle einig, dass Bildung eine essentielle Voraussetzung zur Schaffung von demokratischem Bewusstsein und politischem Engagement einer Zivilbevölkerung sei. Kenntnisse über demokratische Grundprinzipien, Wahlsysteme, öffentliche Institutionen oder gar über die Wichtigkeit der Meinungsfreiheit seien bei weiten Bevölkerungsteilen auf einem allgemein niedrigen Niveau und müssten mehr gefördert werden - schon von klein auf.

Die KAS versuche als politische Stiftung durch Dialog, Ausbildung und Informationsarbeit an politisch Desinteressierte hervorzudringen. Die Herausforderung bleibe sehr groß, aber nicht unmöglich.

Vergessen wir nicht, dass ein immer noch beachtlicher Anteil der Menschen politisch aktiv ist und demokratische Grundwerte anstrebt. Nur mithilfe von Menschen die eine informierte, demokratische, verantwortliche und tolerante Gesellschaft anvisieren, können wir die Spannungen von heute überwinden.