Veranstaltungsberichte

Zweiter Trainingsworkshop des KASYP Jahrgangs 2017-18

Schwerpunkt: Lokale Regierungsführung und Entwicklung

Für eine effektive und inklusive Regierungsführung sind lokale Strukturen unerlässlich. Ausgehend von diesem Grundgedanken traf sich vom 23. bis zum 26. August 2017 der achte Jahrgang der Konrad Adenauer School for Young Politicians (KASYP) in Penang, Malaysia.

Im Rahmen dieses zweiten Trainingsworkshops diskutierten die jungen asiatischen Nachwuchspolitiker unseres achten KASYP-Jahrganges Perspektiven auf lokale Regierungsführung und Entwicklung. Zentral war hierfür der direkte Austausch mit Vertretern aus Politik und Gesellschaft.

In der Begrüßungsrede unterstrich Christian Echle, Direktor des Regionalprogramms Politikdialog Asien, wie wichtig es ist, junge politische Führungskräfte zu unterstützen und auszubilden. Der erste Tag des Trainingsprogramms begann mit einer Präsentation zum derzeitigen Zustand lokaler institutioneller Regierungsführung in Asien. Gehalten wurde der Vortrag von Professor Edmund Tayao, Geschäftsführer der Local Governance and Development Foundation in Manila. Diese regionale Perspektive wurde anschließend in einer Podiumsdiskussion weiter vertieft, in welcher die Teilnehmer den aktuellen Zustand lokaler Regierungsstrukturen in ihren jeweiligen Herkunftsländern besprachen und vorstellten. Der anschließende Besuch des Penang State Institute mit einem Vortrag von Dr. Wong Chin Huat präsentierte Föderalismus in Malaysia und gab so einen Einblick in das Thema lokaler Regierungsstrukturen und ihrer Verbindung mit der Landes- und Bundesebene. Der Tag endete mit einer politischen Dialogsitzung mit Hon. Dr. Afif Bahardin, Penang, Minister für Landwirtschaft und Agrarindustrie, Gesundheit und ländliche Entwicklung des Bundesstaates Penang, sowie stellvertretender Jugendvorsitzender der People’s Justice Party (PKR). Diese Sitzung besprach besonders die Rolle junger Führungskräfte in der Politik und gab Einblicke in lokale und ländliche Entwicklung im Bundesstaat Penang.

Am zweiten Tag gaben Vorträge und Diskussionen mit einer Zahl an verschiedenen Vertretern der Lokalregierung und Zivilgesellschaft in Penang direkten Einblick in konkrete lokale Fragestellungen. Vertreter des Stadtrates erläuterten Prioritäten und Lösungsansätze der Regierungsführung vor Ort, verbunden mit Ansätzen für die wirtschaftliche, soziale und räumliche Planung. Anschließend gab der Besuch der Penang Women’s Development Corporation (PWDC) mit einem Vortrag von Shariza Kamarudin den Anlass, die spezielle Perspektive von Geschlechtergerechtigkeit und der Stärkung der Rolle von Frauen einzunehmen, besonders in ihrer Bedeutung für die Planung und Durchführung öffentlicher Projekte. Beendet wurde der Tag mit einer Exkursion in die kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung Penangs als UNESCO Welterbe.

Der letzte Tag des Trainingsprogramms fasste durch interaktive und praxisorientierte Workshops die vorangegangenen Veranstaltungstage zusammen. Ein Höhepunkt war die Simulationsübung zu Desaster- und Risikomanagement auf der lokalen Ebene, geleitet von Dr. Caroline Brassard von der Lee Kuan Yew School of Public Policy. Im Anschluss präsentierte Dr. Romero von der Ateneo de Manila University Ansätze für inklusive Politik sowie Strategien für das Engagement von Interessengruppen und eröffnete so die Diskussion über inklusive Politik in den einzelnen Herkunftsländern der jungen Politiker. Dies war Grundlage für die anschließende Präsentation der Planung und Umsetzung der einzelnen politischen Projekte unserer Teilnehmer, sowie für die Diskussion der Projektfortschritte und -auswirkungen. Abgeschlossen wurde das Trainingsprogramm mit einer Zertifikatsverleihungszeremonie.

Wir bedanken uns bei allen Vortragenden und Teilnehmern für diese erfolgreiche Veranstaltung und freuen uns auf das Wiedersehen - bei der dritten Trainingsveranstaltung nächstes Jahr in Nepal.

Für mehr Informationen zur Konrad Adenauer School for Young Politicians besuchen sie uns gerne auf facebook.com/KAS.PDA