Veranstaltungsberichte

#QuedateEnKASa – Rechtsstaatlichkeit in Zeiten von Corona

Auch in dieser außergewöhnlichen und herausfordernden Zeit ruht unser Engagement für die Förderung der Rechtsstaatlichkeit nicht!
webinars
webinars

Ende März 2020 hat das Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika deshalb beschlossen – der Empfehlung der lokalen Behörden folgend –, ab nun sicherheitshalber im Homeoffice zu arbeiten. Infolgedessen entstand die Kampagne #QuédateEnKASa („Bleib zuhause!“), eine Reihe von Webinaren zu aktuellen Themen und der Rechtsstaatlichkeit.

In den sieben virtuellen Seminaren wurden für die lateinamerikanische Region wichtige Themen rund um die Rechtsstaatlichkeitsförderung im Kontext der Corona-Krise aufgegriffen und mit jeweils drei aus der lateinamerikanischen Region stammenden Fachexperten diskutiert:  

    • Menschenrechte und nationaler Notstand - Menschenrechte und Rechtsstaat auf dem Prüfstand.
    • Demokratie, Ungleichheit und Pandemie - Herausforderungen an die Rechtssicherheit von ohnehin gefährdeten Bevölkerungsgruppen.
    • Corona-Krise und Gender - Verschärft der Ausnahmezustand die Benachteiligung von Frauen?
    • Korruption, Menschenrechte und die Corona-Krise - Weniger Schutz von Menschenrechten und höherer Anfälligkeit für Korruption.
    • Corona-Krise und die Wirtschaft - Die Rolle von Unternehmen in gesundheitlichen Krisensituationen.
    • Corona-Krise und Indigene Völker - Die zunehmende Bedrohung indigener Völker in der lateinamerikanischen Region
    • Umwelt, Menschenrechte und Coronavirus - Mögliche Auswirkungen der Krisensituation auf den Klimawandel.

     

Die jeweils rund einstündigen Seminare waren auf bis zu 80 Teilnehmer, die sich vorab anmeldeten, beschränkt. Als methodologisch wertvoll erwies sich der vom Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika erarbeitete und befolgte Leitfaden für die Webinare. Demnach stand es anfänglich jedem Experten frei, bis zu acht Minuten frei über das Thema zu sprechen; an diese einleitenden Statements schlossen sich zwei bis drei von den anwesenden Teilnehmern und Moderatoren angeregte Fragen- und Diskussionsrunden. Alle Webinare wurden aufgezeichnet und anschließend veröffentlicht.

Den Erfolg der Initiative verdanken wir unter anderem den mehr als 20 regionalen Experten sowie nicht zuletzt den über 440 aktiven Teilnehmern in den sieben Webinaren. Auch danken wir für die gelungene Zusammenarbeit mit dem Regionalprogramm Politische Partizipation Indigener in Lateinamerika zum Thema „Corona-Krise und Indigene Völker“ und dem Regionalprogramm Energiesicherheit und Klimawandel Lateinamerika zum Thema „Umwelt, Menschenrechte und Coronavirus“, sowie dem Interesse und der aktiven Teilnahme des Auslandsbüros Mexikos in einigen Seminaren.

 

 

 

Ansprechpartner

Daniel Alejandro Pinilla Cadavid

Daniel Pinilla

Projektkoordinator/Network Manager

daniel.pinilla@kas.de +57 1 7430947 ext. 214