Veranstaltungsberichte

Die Rolle von Frauenorganisationen in der Wahlvorbereitung

Leadershipkurs für Frauen in Salemata

Am 17. und 18. November 2011 hat die Konrad Adenauer Stiftung in Zusammenarbeit mit der ADPBS (Association pour le développement du pays Bassari au Sénégal), der Vereinigung für die Entwicklung im Bassariland im Senegal, in der Kreisstadt Salémata im Süd-Osten Senegals zu einem Seminar über die Rolle der Frau bei den Wahlen eingeladen. Ein Veranstaltungsbericht von Laura Rothe

Seminar in Salémata : Frauen und Wahlen – Die Rolle der Frauenorganisationen im Wahlprozess

Am 17. und 18. November 2011 hat die Konrad Adenauer Stiftung in Zusammenarbeit mit der ADPBS (Association pour le développement du pays Bassari au Sénégal), der Vereinigung für die Entwicklung im Bassariland im Senegal, in der Kreisstadt Salémata im Süd-Osten Senegals zu einem Seminar über die Rolle der Frau bei den Wahlen eingeladen.

Im gleichnamigen Departement gibt es etwa 50 Frauengruppen, die sich zusammengeschlossen haben, um gemeinsam wirtschaftliche oder landwirtschaftliche Aktivitäten umzusetzen. Es wurden jeweils die Vertreterinnen der einzelnen Gruppen eingeladen, sodass über 80 Frauen vertreten waren.

Das Seminar, das unter dem Motto „Frauen und Wahlen – Die Rolle der Frauenorganisationen im Wahlprozess“ stattfand, ist das dritte seiner Art, das die Konrad Adenauer Stiftung in Zusammenarbeit mit der ADPBS für die Frauen des Departements Salémata veranstaltet hat.

Bereits im Jahr 2009 wurde eine Leadership-Schulung für die Frauen organisiert und im darauffolgenden Jahr ging es um den Aufbau und das Funktionieren von Mikrounternehmen.

Dank der guten Organisation der Frauengruppen, die sich unter anderem aus den letzten beiden Seminaren ergeben hat, konnten die Vortragenden mit den Vertreterinnen der Frauengruppen zusammenarbeiten, welche die Informationen und die erarbeiteten Ideen in ihren Gruppen weitergeben und umsetzen werden.

Im Rahmen des Seminars, das sowohl vom Präfekt als auch vom Unterpräfekt des Arrondissements Dar Salam geleitet wurde, und durch einen Beitrag von Klaudia Pape von der Deutschen Welle ergänzt wurde, ging es dieses Mal um die Rolle der Frauen in der politischen Beschlussfassung und um die Wichtigkeit der Teilnahme an den Wahlen.

Dazu wurden durch den Präfekt unter anderem die Teilnahmebedingungen zu den Wahlen dargelegt, vom Abholen der Wählerkarten, die alle Buerger im Senegal im Vorfeld der Wahlen beantragen müssen, bis hin zur Abgabe der Stimme im Februar 2012.

Gemeinsam mit dem Unterpräfekt erstellten die Teilnehmerinnen außerdem eine Planung des Wahlprozesses sowie einen Aktionsplan für eine erfolgreiche Mobilisierung der Frauen während der Wahlperiode in Salémata.

Eine besondere Übung führte Klaudia Pape von der DW mit einigen Vertreterinnen der Teilnehmerinnen durch. Dazu wurden drei Radiojournalisten aus der Umgebung eingeladen, die mit drei Frauen vor der Gruppe Interviews über die Projekte durchführten.

Ziel war, dass sich die Frauen in Zukunft besser in den lokalen Medien präsentieren können. Das selbstbewusste Auftreten der drei Vertreterinnen zeigte, dass sie für diesen Schritt bereit sind und besonders erfreulich ist, dass der Leiter des Vereins für die Entwicklung im Bassari-Land, Pierre Boubane, den Frauen eine Plattform im Programm des im Dezember herauskommenden Radiosenders in Salémata zugesichert hat. Auf diese Weise können die Frauen ihre Arbeit in Zukunft noch bekannter machen.

Wie die beiden letzten Veranstaltungen in Salémata hat auch dieses Seminar einmal mehr gezeigt, wie wichtig den Frauen die Veranstaltung solcher Seminare ist. Es geht nicht nur um die reine Wissensvermittlung, sondern vor allem auch um den Austausch von Ideen und die Stärkung des Selbstbewusstseins der Frauen. Als nächstes Projekt für die Frauengruppen in Salémata ist ein Alphabetisierungskurs angedacht.

Laura Rothe, Dakar 20.11.2011

Frauen und Wahlen in Salemata UGB