Veranstaltungsberichte

European Roundtable II

Economic recovery - political instability?

Zweiter European Roundtable, organisiert durch das KAS-Büro Madrid vom 14.-16. Mai 2015 in Porto.

Mit “Economic recovery - Political instability?” war der zweite “European Roundtable” überschrieben, den das KAS-Büro Madrid vom 14.-16. Mai 2015 in Porto ausrichtete.

Im Mittelpunkt standen die Reformagenda in Europa zur Überwindung der wirtschafts- und finanzpolitischen Probleme sowie ihre Akzeptanz beim Wähler. Wird der gerade beginnende Aufschwung durch politische Instabilität wieder gefährdet? Wie werden sich die Wähler bei den in diesem Jahr anstehenden Wahlen in Spanien und Portugal verhalten? Welchen Einfluss haben die Wahlergebnisse auf den Fortgang der Verabredungen in Europa zum Schuldenabbau und der Sanierung der öffentlichen Haushalte? Was kann, was muss zur weiteren Stabilisierung des Euro getan werden? Wird es gelingen, mit Hilfe eines umfassenden Investitionspakets (“Juncker-Plan”) zusätzliches Wachstum zu generieren und neue Arbeitsplätze zu schaffen?

Und schließlich: Welchen Einfluss hat der Ausgang der Wahlen in Großbritannien auf die künftige Europapolitik?

Diese Themen diskutierte eine hochrangige Teilnehmerrunde aus Parlaments- und Regierungsvertretern, Journalisten und Repräsentanten aus Wirtschaft und Wissenschaft. Unter den Teilnehmern waren der stv. Ministerpräsident Portugals, Paulo Portas, die Minister António Pires de Lima (Wirtschaft) und Miguel Poires Maduro (Amt des Premierministers ), die Staatssekretäre Steffen Kampeter (Finanzen, Deutschland), Greg Hands (Treasury, Großbritannien), Antonio Beteta (Finanzen, Spanien), die Europaabgeordneten Paulo Rangel (Portugal) und Siegfried Muresan (Rumänien), die Abgeordneten Caeiro, Almeida, Meireles, Almeida, Mota Pinto (Portugal), Röttgen, Brinkhaus, Pfeiffer (Deutschland), Baroness Smith of Newnham (House of Lords), der Bürgermeister von Porto, Moreira, die Journalisten Philip Stephens (Financial Times) und Raphael Minder (New York Times), der Chef von Roland Berger für Portugal und Brasilien, António Bernardo, der Präsident der deutsch-portugiesischen Kammer, Jörg Heinermann, sowie die Wissenschaftler Jörg Rocholl (President European School of Management, Berlin), João Borges de Assunção (Católica Lisbon School of Business and Economics), João Espada (Institute for Political Studies, Lisbon) und José Luis Feito (President Institute for Economic Studies, Spain).

Ansprechpartner

Dr. Wilhelm Hofmeister

Leiter des Auslandsbüros Spanien und Portugal

Leiter des Auslandsbüros Spanien und Portugal

Wilhelm.Hofmeister@kas.de +34 91 781 12 02