Veranstaltungsberichte

Vive La France! - Frankreich verstehen

Seminarwochenende vom 26. - 28. September in Straßburg

Impressionen. Die Teilnehmer des Seminars haben nicht nur vieles über Frankreich erfahren, sondern konnten bei herrlichem Wetter auch genießen.

„Vive la France! Frankreich verstehen“!

für die diesjährigen Teilnehmer wurde in Straßburg ein abwechslungsreiches und informatives Programm geboten.

Dr. Markus Kuhn von der Universität Straßburg / PH Karlsruhe, war Leiter für das Seminarwochenende vom 26. – 28. September inmitten des Europaviertels, im Centre Culturel St. Thomas. Nachdem sich die Teilnehmer einen guten Überblick über die Region „Alsace“ verschafften, wurden aktuelle Brennpunkte der französischen Politik unter die Lupe genommen. Martin Villinger Leiter der Frankreich-Bibliothek des Deutsch-Französischen Instituts Ludwigsburg, referierte anschließend zur "Entwicklung der deutsch-französischen Beziehungen: Von Erzfeinden zu Freunden“. Mit seinem visuell gestalteten Vortrag schilderte er eindrücklich die Vorgänge in der französischen Geschichte.

Dr. Christoph Strauß Referatsleiter vom Landesarchiv Baden-Württemberg (Abt. Staatsarchiv), arbeitete am darauffolgenden Tag die Geschehnisse des 1. Weltkrieges aus französischer und deutscher Sicht auf. Mit ausgezeichnetem Expertenwissen berichtete er detailliert über die Ereignisse und Stimmungslage der Bevölkerung am Oberrhein. Im Anschluss war ein Stadtrundgang mit einer sachkundigen Begleiterin in der historischen Altstadt vorgesehen. Im zauberhaften „La petite France“ trafen sich die Seminarbesucher für ein gemeinsames Abendessen. Bei gemütlicher Atmosphäre hatte man genug Zeit sich über die Erlebnisse der vergangenen Tage, aber auch über kritische Streitfragen auszutauschen.

Thomas Siemes Politologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Trier, gestaltete mit anschaulichen und interessanten Präsentationen den letzten Tag des Seminars. Mithilfe seines Vortrags über die „Politik in Frankreich und Deutschland - Parallelen und Gegensätze“ wurden die Grundlagen des politischen Systems durch prägnante Schaubilder eingehend dargestellt. Die teilweise komplizierten Abläufe in der französischen Politik konnten dadurch leicht verstanden werden. „Steht Frankreich ein politisches Erdbeben bevor?“, diese Frage wurde neben den aktuellen Herausforderungen der französischen Regierung intensiv erläutert. So hatten auch die Teilnehmer des Seminars die Chance über gegenwärtige und kritische Themen zu diskutieren und sich mit Herrn Siemes auszutauschen. Mit einem gemeinsamen Mittagessen im Centre Culturel St. Thomas wurde das Seminarwochenende in Frankreich beendet.

Kathrin Keller