Veranstaltungsberichte

Die Präsidentschaftswahlen in den USA

Vortrags- und Gesprächsabend mit Dr. Christoph von Marschall (Autor und Journalist)

Der Vortrag Dr. von Marschalls zeichnete sich durch ein hohes Maß an Sachkompetenz und publikumsinteressierende Vortragsweise aus. Der Referent beschrieb das US-Amerikanische Wahlsystem, was für viele Teilnehmer sichtlich neue Informationen darstellte. Darüber hinaus stellte er die Themen und Schlagworte des aktuellen Wahlkampfs und die Hauptkonfliktlinien zwischen Republikanern und Demokraten. Dies reicherte er mit Infos zu den Hochburgen und generellen Wahlgeographie der USA an.

Der Vergleich der beiden Kandidaten als auch der Vizepräsidenten nahm den größten Teil des Vortrages ein. Dabei ging er auch auf für amerikanische Wähler entscheidende biographische Eckdaten Obamas und McCains ein und schilderte mit dem sogenannten Bradley-Faktor auch den Einfluß rassistischer Ressentiments im Wahlkampf, die Obamas Kampagne gefährden könnten. Zudem beschrieb er auch die Bedeutung religiöser Wähler und deren ausschlaggebende Themen- bzw. Wertepräferenz bei der Wahlentscheidung. Abschliessend beschrieb Dr. von Marschall die Wahlkampffinanzierungsformen in den USA.

Im anschließenden Gespräch stellten die Gäste vielfältige Fragen, wobei insbesondere das mögliche Verhältnis eines Präsidenten McCain oder Obama zu Europa bzw. Deutschland im Vordergrund stand. Zu einer Wahlprognose wollte sich der mit langem Applaus verabschiedete Referent jedoch nicht hinreißen lassen, da er den Ausgang momentan für völlig offen hält.