Veranstaltungsberichte

Rückblick 20 Jahre danach: Warum wir das Unrecht nicht vergessen dürfen

Die SED-Diktatur und ihre Folgen

Vortrag mit Diskussion

Herr Dr. Joachim Gauck – von 1990/91 bis 2000 Bundesbauftragter der Behörde für die Unterlagen der Staatssicherheit zeigte auf, wie das SED-Regime letztlich in allen Lebensbereichen Einfluß nahm und auch Entscheidungsmöglichkeiten für das eigene Leben beeinflusste. Dies erläuterte Herr Dr. Gauck anhand „üblicher“ Lebenswege in der DDR, angefangen über Kindergarten, Schule, Ausbildung und berufliche Entwicklung. Auch erläuterte er, wie es dazu kam, dass Menschen bespitzelt und verfolgt wurden.

In der Veranstaltung wurde deutlich, dass das in der DDR begangene Unrecht nicht vergessen werden darf und dass es auch für die Opfer des SED-Regimes unsere Pflicht ist, die Vergangenheit weiterhin aufzuarbeiten und der Verniedlichung der damaligen Zeit entgegenzuwirken. Die Teilnehmer bestärkten den Referenten, weiterhin auch in Schulen gerade der jüngeren Generation die Unfreiheit und Unterdrückung der damaligen Zeit zu verdeutlichen und den Wert der Freiheit in der Gegenwart als kostbares Gut nahe zu bringen.

Die Veranstaltung wurde durch die Landtagsabgeordnete Evelin Groß moderiert.

Zurück