Michaela Říhová, ČTK

Veranstaltungsberichte

Journalistenpreis 2020

von Lenka Režová

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist auch in diesem Jahr Partner des tschechischen Journalistenpreises

Die Fülle von Nachrichtenangeboten im Internet machen es gerade heutzutage notwendig, die Entwicklung einer unabhängigen und qualitätsvollen Medienlandschaft zu fördern. Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist auch in diesem Jahr Partner des tschechischen Journalistenpreises „Novinářská cena“.

Die Verleihung für den Preisjahrgang 2019 fand am 17. Juni 2020 in Prag statt. Das zehnjährige Jubiläum musste aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie in einem neuen, innovativen Format stattfinden. Der Veranstalter, die Stiftung Open Society Fund, hat Journalisten in insgesamt vierzehn Kategorien ausgezeichnet.

Eine lebendige Demokratie braucht unabhängigen und qualitätsvollen Journalismus. Er versetzt Bürgerinnen und Bürger in die Lage, sich zu informieren und eine Meinung zu bilden. Die Konrad-Adenauer-Stiftung übernimmt daher als Partner des Journalistenpreises schon traditionell die Verleihung in der Kategorie „Lokaljournalismus“, um die Bedeutung des regionalen Journalismus zu unterstreichen und dessen Entwicklung zu fördern.

In der Kategorie Lokaljournalismus wurde in diesem Jahr Jakub Čech aus Prostějov ausgezeichnet. Im Online-Nachrichtenportal „tiscali.cz“ hat er mit dem investigativen Beitrag "Führerscheinfabrik" systematisch und mit Mut auf illegale Machtnetzwerke in der Region von Prostějov aufmerksam gemacht. Er beschreibt verdächtige Umstände bei der Ausstellung von Führerscheinen und die Rolle eines Kommissars dabei. Ein vermeintlich unauffälliges Problem, das aber überall im Land auftauchen könnte, wie es die Jury in ihrer Begründung beschreibt.

Mehr Informationen zum Journalistenpreis und den Preisträgern unter www.novinarskacena.cz.

Ansprechpartner

Lenka Režová

Lenka Ryjackova

Projektmanagerin / Wissenschaftliche Mitarbeiterin

lenka.rezova@kas.de +420 222 320-190