Veranstaltungsberichte

Citychangers

Nachhaltige Entwicklung auf Kommunalebene

Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) hat mit dem Robert Schuman Institut (RSI) eine Veranstaltungsserie für Kommunalpolitiker der EVP Schwesterparteien organisiert. Die 12 jungen Teilnehmer aus Mitteleuropa (Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Ungarn, Rumänien, Serbien, Slowenien, Slowakei) waren nach Budapest gekommen, um am zweiten Seminar in englischer Sprache die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekte von nachhaltiger Entwicklung zu diskutieren.

Unter anderem wurden folgende Themen behandelt: die Möglichkeiten der Stadtentwicklung - den Bedürfnissen von verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen angepasst, die Energieeffizienz, die Wichtigkeit der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen, die Möglichkeiten zur Verbesserung der Lebensqualität von Stadtbewohnern, die Nutzungsmöglichkeiten des geothermischen Wassers, die Wichtigkeit der Energieeffizienz bei der öffentlichen Beleuchtung, die Reinigung der Abwässer, die selektive Abfallwirtschaft, die gemeinschaftlichen Gärten, die ökologische Landwirtschaft, die Lebensmittelsicherheit, der regionale Artenschutz und der Vogelschutz.

Die Vortragenden – das Ökologische Institut für Nachhaltige Entwicklung, der Ungarische Fernleitungsnetzbetreiber MAVIR, Biokontroll Hungary, Frauenorganisation des ukrainischen „Democratic Alliance” – gehörten sowohl zum öffentlichen, als auch zum privaten Sektor und stellten ihre aktuellen Projekte unter dem Zeichen der Nachhaltigkeit vor.

Die Teilnehmer hatten eine gute Möglichkeit, um ihre vorbereitete Projekte vorzustellen und unter professioneller Betreuung gegenseitig auszuwerten. Sie haben ihre Erfahrungen mit gutem und weniger gutem Umgang mit Nachhaltigkeit geteilt, die sie während ihrer Tätigkeit in der kommunalen Selbstverwaltung gemacht haben. Sie haben verschiedene Ideen und Impulse erhalten, wie sie die Stadtbewohner und zivilgesellschaftliche Interessenverbände für nachhaltige Entwicklungen gewinnen können.