CC BY SA 4.0 Syring, Daniela

Veranstaltungsberichte

Übergabe der Stipendienurkunden an ungarische Rechtsexperten

von Daniela Syring

Auch in diesem Jahr werden zwei ungarische Rechtswissenschaftler mit einem Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung für einen Forschungsaufenthalt in Deutschland unterstützt.

Gemeinsam mit dem Verfassungsgericht von Ungarn wurde die Auswahltagung mit der Teilnahme des Präsidenten des Verfassungsgerichts durchgeführt.

Am 14. Oktober 2020 fand im Verkündigungssaal des Verfassungsgerichts von Ungarn die feierliche Übergabe der Stipendienurkunden an Dr. Boldizsár Szentgáli-Toth und Vilmos Térey statt. Begrüßt wurden die rund 15 hochrangigen Gäste von dem Präsidenten des Verfassungsgerichts, Dr. Tamás Sulyok. Er würdigte die Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und beglückwünschte die Stipendiaten, die sich während ihres zweimonatigen Forschungsaufenthalt in Deutschland mit Fragestellungen des Öffentlichen Rechts beschäftigen werden.


Frank Spengler, Leiter des Büros Ungarn der Konrad-Adenauer-Stiftung, erklärte, dass die Leistungen der Stipendiaten durch dieses Treffen besonders anerkannt werden sollen. Seinen besonderen Dank richtete er an den Präsidenten des Verfassungsgerichts für die vertrauensvolle und langjährige Zusammenarbeit. Außerdem betonte er, dass diese Förderung das umfangreich Master-Stipendienprogramme der Konrad-Adenauer-Stiftung thematisch sinnvoll ergänzen würden. Darüber hinaus wird so auch eines der wichtigen Ziele der KAS-Projektarbeit, Ausbau und Pflege des deutsch-ungarischen Dialogs und Informationsaustausches, unterstützt. Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion über die Rechtsstaatlichkeit in Europa komme dem Wissenschaftsdialog eine besondere Bedeutung zu, so Spengler.

Die Veranstaltung fand unter Corona-Bedingungen statt und deswegen konnte leider nur ein kleiner Kreis von Gästen, u.a. der deutsche Botschafter Johannes Haindl, Partner und Vertreter aus dem Bereich Rechtswissenschaften und Forschung, eingeladen werden. Im Rahmen eines Mittagsimbisses hatten die Teilnehmer Gelegenheit für einen Gedankenaustausch.