Forum

MEKONG FORUM 2

ASEAN Zentralität bei der Bewältigung von Herausforderungen in der Mekong-Subregion

Die Mekong-Frage ist nicht nur für die Länder der Subregion, durch die der Fluss fließt, sondern für die gesamte südostasiatische Region von großer Bedeutung. Die ASEAN Mekong-Becken Entwicklungszusammenarbeit (AMBDC) wurde bereits 1996 gegründet, um die ökologische Integration zwischen den Mitgliedsländern zu fördern. Im Vergleich zu anderen dynamischen Mechanismen in der Subregion hat die AMBDC jedoch keine nennenswerten Fortschritte gemacht. Der Grund dafür, dass ASEAN die Subregion Mekong unbedingt auf die Tagesordnung setzen muss, wurde von namhaften Wissenschaftlern innerhalb und außerhalb der Region diskutiert. Insbesondere können ASEAN und ASEAN-geführte Mechanismen einen strategischen Raum für die Zusammenarbeit der Mitgliedsländer in Fragen der Mekong-Subregion schaffen. Als ASEAN-Vorsitz für das Jahr 2020 hat Vietnam die Fragen der subregionalen Zusammenarbeit auf die Tagesordnung der Vereinigung gesetzt.

Details

Was die regionale Integration betrifft, so besteht das gemeinsame Anliegen der Kooperationsmechanismen in der Subregion wie auch in der ASEAN darin, Lösungen zu finden, um das Entwicklungsgefälle zwischen dem südostasiatischen Festland und dem maritimen Südostasien zu verringern. Die entscheidende Frage ist, wie die subregionale Zusammenarbeit zum Aufbau der ASEAN-Gemeinschaft beiträgt.

Was die regionale Sicherheit anbelangt, so ist das Mekong-Flussgebiet derzeit mit verschiedenen nicht-traditionellen Sicherheitsproblemen konfrontiert, wie z.B. Wassersicherheit, Umweltverschmutzung, grenzüberschreitende Kriminalität usw., die sich in Zukunft weiter verschärfen werden, wenn keine geeigneten Maßnahmen ergriffen werden. Da nicht-traditionelle Sicherheitsprobleme keine Grenzen kennen, können auch andere ASEAN-Länder, die nicht dem Becken angehören, unter unbeabsichtigten nachteiligen Folgen leiden. Daher ist für eine umfassende Lösung ein regionsweiter Ansatz erforderlich.

Für die ASEAN ist es förderlich, die Mekong-Frage auf die Tagesordnung zu setzen, um ihre zentrale Stellung als Mittelpunkt der regionalen Architektur zu erhalten und so den Zusammenhalt der Region trotz Konflikten und Spannungen zu bewahren. Die derzeitigen Mekong-Governance-Mechanismen sind keine multilateralen, sondern monopolistische institutionelle Arrangements. Dies bedroht auf lange Sicht die strategische Autonomie der kleinen und mittleren Länder in der Subregion.

Darüber hinaus ist die Lösung der Mekong-Frage als gemeinsames Anliegen der ASEAN eng mit dem Aufbau einer stärkeren ASEAN-Gemeinschaft verbunden. Das Ziel "ASEAN - eine Vision, eine Identität, eine Gemeinschaft" kann nicht verwirklicht werden, wenn die Belange der ASEAN-Staaten auf dem Festland von den Anliegen des gesamten Blocks ausgeschlossen werden.

 

Das Thema des zweiten Mekong-Forums wird sein: "ASEAN Zentralität bei der Bewältigung von Herausforderungen in der Mekong-Subregion"

Die anschließende Diskussion wird sich ebenfalls auf folgende Themen konzentrieren:

  • Bewertung der wichtigsten Herausforderungen, mit denen die Mekong-Subregion konfrontiert ist und die für die ASEAN von Bedeutung sind
  • Erörterung der Gründe und der Fähigkeit der ASEAN, eine zentrale Rolle bei der Lösungsfindung für die Herausforderungen der Mekong-Subregion zu spielen
  • Erörterung der praktischen politischen Schritte, die ASEAN unternehmen muss, um einen stärkeren ASEAN-Konsens über die unverzichtbare Rolle der Vereinigung in der Mekong-Subregion zu fördern.

Programm

14.00 - 14.15 Eröffnungssitzung

DAV Vizepräsident

Vertreter der deutschen Botschaft in Vietnam

14.15 - 15.20 Präsentation

Moderator:

Botschafter Pham Quang Vinh,

Ehemaliger stellvertretender Außenminister Vietnams

Hauptredner:

Botschafter Bilahari Kausikan, Vorsitzender des Nahost-Instituts, Nationale Universität Singapur, Ehemaliger Sonderbotschafter und politischer Berater, Außenministerium, Singapur

15.20 - 15.30 Pause

15.30 - 16.45 Diskussion

Moderator:

Botschafter Pham Quang Vinh

ehemaliger stellvertretender Außenminister Vietnams

 

Kommentatoren:

Dr Le Thu Huong

Direktor der Politikabteilung, Perth USAsia Centre

 

Dr. Nguyen Hung Son

Vizepräsident, Diplomatische Akademie von Vietnam

 

Q & A

16.45 - 17.00 Abschlusssitzung

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Diplomatic Academy of Vietnam
69 Chua Lang street,
Hanoi
Vietnam
Zur Webseite

Referenten

  • Botschafter Bilahari Kausikan
    • Vorsitzender des Nahost-Instituts
    • Nationale Universität Singapur
    • Ehemaliger Sonderbotschafter und politischer Berater
    • Außenministerium
    • Singapur (Hauptredner)
  • Botschafter Pham Quang Vinh
    • ehemaliger stellvertretender Außenminister Vietnams (Moderator)
  • Dr. Le Thu Huong
    • Direktor der Politikabteilung
    • Perth USAsia Centre (Kommentator) Dr. Nguyen Hung Son
    • Vizepräsident
    • Diplomatische Akademie von Vietnam (Kommentator)
Kontakt

Vu Thi Thu Phuong

Phuong

Projektmanagerin

Phuong.Vu@kas.de +84 24 3 7186194 /17 +84 24 37186197