Pubblicazioni

Newsletter Rom - Ausgabe September 2010

In der September-Ausgabe unseres Newsletters berichten wir über die aktuelle politische Situation in Italien sowie über unsere Veranstaltungen in den kommenden Wochen. Dabei liegt der Foukus auf weiteren Initiativen zu „Das ‚C’ als Motor der Moderne“, der wissenschaftlichen Tagung „Auf dem Weg zum Menschen“ und der deutsch-italienischen Redaktionskonferenz. Weitere Themen sind die erste "Konrad-Adenauer-De-Gasperi-Lecture" sowie die "soziale Marktwirtschaft".

Italien: Fällt dieses Jahr die Sommerpause aus?

Gemeinhin sind dies die Wochen, in denen das politische und öffentliche Leben Italiens erlischt. Bis Anfang September sind üblicherweise alle Entscheidungsträger im Urlaub. Selbst der Vatikan verfällt in den Sommerschlaf und Papst Benedikt verweilt in seiner Sommerresidenz Castel Gandolfo. Dies könnte in diesem Sommer anders sein, die Stimmung ist explosiv. Ein Fall der Regierung nach der Sommerpause und Neuwahlen scheinen wahrscheinlich.

Newsletter

Edizione di luglio 2010

Nell'edizione di luglio della nostra Newsletter informiamo sulla situazione politica attuale in Italia e sulle nostre manifestazioni della prima metà dell'anno 2010. Vengono poste al centro le iniziative sul "Cristianesimo come motore della modernità" e sull'"Economia sociale di mercato".

Bericht zur aktuellen politischen Situation in Italien

Juni 2010

“Disagio – Unbehagen”. Dieses Wort trifft wohl am ehesten die derzeitige Stimmung in der italienischen Politik. Die Regierungskoalition von Ministerpräsident Berlusconi wurde bei Regionalwahlen im März deutlich gestärkt und verfügt auch über eine klare parlamentarische Mehrheit, um in den kommenden drei Jahren wichtige Reformprojekte anzu-gehen. Außerdem ist das Land bisher, anders als Griechenland, Portugal und Spanien, nicht voll von den Turbulenzen der Finanzkrise erfasst worden.

Italienische Christdemokraten möchten zur „Partei der Nation“ werden

Vom 20. Bis 22. Mai fand in Todi ein Kongress der Stiftung „Liberal“ zum Thema „Die Partei der Nation“ statt. Es war der vorbereitende Kongress zur Neugründung der Christdemokratischen Partei in Italien (Unione di Centro – UDC) im Herbst 2010. Dabei diskutierten rund 300 Politiker und Funktionäre, welcher „Liberal“ nahesteht, über eine Neuorientierung der UDC. Die Konrad-Adenauer-Stiftung war mit einem eigenen Stand präsent.

Das Charisma des Papstes

von Prof. Felix Körner SJ

Der Artikel von Prof. Felix Körner SJ über "Das Charisma des Papstes" arbeitet die historische Bedeutung des Pontifikats von Benedikt XVI heraus und nimmt dabei Bezug auf die jüngste Kirchengeschichte seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962 - 1965). Auf diese Weise wird ermöglicht, den Sinn der Wahl Benedikts besser zu verstehen und die Chancen speziell seiner Persönlichkeit und seines Charismas zu erkennen.

Regionalwahlen in Italien 2010

Aufwind für Berlusconi, Vormarsch der „Lega“

Die Wahlen in 13 von 20 italienischen Regionen haben die Partei „Volk der Freiheit“ (PdL) von Ministerpräsident Silvio Berlusconi gestärkt. Trotz hoher Wahlenthaltung – ein Drittel der Wahlberechtigten ging nicht zur Urne -, trotz weitverbreiteter Unzufriedenheit mit der derzeitigen Arbeit der Regierung, trotz zahlreicher Skandale und Prozesse um Berlusconi und entgegen den letzten Umfragen konnte das „Centrodestra“, also der Mitte-Rechts-Block, dem „Centrosinistra“ (Mitte-Links) die Macht in vier wichtigen Regionen entreißen.

Regionalwahlen in Italien

Am 28. und 29. März wählen die Italiener in 13 von insgesamt 20 Regionen einen neuen regionalen Präsidenten (vergleichbar mit dem deutschen Ministerpräsidenten)und einen neuen Regionalrat. Bei den Regionalwahlen im Jahr 2005 ging das Mitte-Links-Bündnis in den meisten Regionen als Sieger hervor – lediglich Venetien und die Lombardei wählten damals die Mitte-Rechts-Koalition. Das geltende Wahlrecht sieht die Direktwahl des Präsidenten vor. Wenn im ersten Wahldurchgang niemand die absolute Mehrheit erreicht, stellen sich die ersten beiden Kandidaten der Stichwahl, die für April vorgesehen ist.

Papstbesuch in der römischen Synagoge

Papst Benedikt XVI. hat am Sonntag, 17. Januar 2010, die Hauptsynagoge von Rom besucht, die etwa zwei Kilometer vom Vatikan entfernt am Tiberufer liegt. Dabei stellte er sich zwar eindeutig hinter die Dialog-Initiativen seiner Vorgänger, vor allem des polnischen Papstes Johannes Paul II.: Dieser war der erste Petrusnachfolger der Neuzeit gewesen, der 1986 diese Synagoge aufsuchte und der wenige Jahre später diplomatische Beziehungen mit dem Staat Israel aufnahm. Benedikt vermied aber – sowohl inhaltlich wie formal – weiterführende Gesten.

Germania: così nel 2010

Un tedesco su tre (il 37 percento) ritiene che nell’anno nuovo per lui le cose si metteranno meglio che nel 2009 – è ciò che emerge da un’inchiesta dell’Emnid effettuata in dicembre. I tedeschi si mostrano, quindi, ottimisti come mai prima dall’inizio di questo millennio. Al buon morale può aver contribuito anche il fatto che in Germania, diversamente da quanto è successo in altri paesi, il mercato del lavoro ha reagito alla crisi economica in modo sorprendentemente vigoroso...