Top of the Blogs 2018 #14

Ganz unterschiedliche Themen für unterschiedliche Interessen halten die aktuellen top of the blogs diese Woche bereit: Wer Kunstliebhaber ist, der sollte das erste Thema lesen, das vom Trend von online art galleries in Africa handelt. Für Sprachbegeisterte gibt es den Artikel über Westafrikas „Pidgin“, das als offizielle Sprache anerkannt werden soll. Wer sich weiter mit Nigeria beschäftigen will, für den könnte es interessant sein, warum sich das Land so schwer tut, sozialistisch oder kapitalistisch zu sein. Zu guter Letzt haben wir noch einen Artikel über die Änderung des Civil Union Act, bei dem es sich um gleichgeschlechtliche Ehen handelt.

Der rasante Aufwärtstrend der Online-Kunstgalerien in Afrika

Africa-ontherise.com

Afrikas Kunstindustrie entdeckt neue Wege, Kunst zu verkaufen. Das müssen sie - die Konsumenten bewegen sich zunehmend in die digitale Welt, so dass die Kunstgalerien das Gleiche tun müssen. Deshalb erleben sie einen Trend und Online-Marktplätze verändern die gesamte Branche. "Kunstwerke, die online zum Verkauf angeboten werden, gelten heute als ein gangbarer Weg, um in die Welt der Elitegalerien einzudringen", sagt der Blogger. In Afrika suchen immer mehr Online-Galerien nach jungen und erstmaligen Käufern und erschließen einen neuen Markt für aufstrebende Kunsttalente. In diesem Artikel finden Sie auch einige Links zu empfohlenen Online-Kunstgalerien.

Warum Westafrikas „Pidgin“ die volle Anerkennung als Amtssprache verdient

Theconversation.com

Ein Jahr alt ist er jetzt genau – the BBC World Service’s radio service of English-based Pidgin for West and Central Africa. Obwohl Pidgin nirgendwo den offiziellen Status einer anerkannten Sprache hat, wird es in ganz Westafrika gesprochen, besonders in Nigeria. In allen Lebensbereichen kann man Pidgin hören – von Fernsehsendungen über Hochschulen bis hin zu Reden. Im Blogartikel wird die Geschichte und Herkunft Pidgins aufgezeigt und dass es sich dabei um eine Handelssprache handelt. TheConversation begrüßt die Entscheidung der BBC, solch einen Sender in Pidgin einzuführen, die wöchentlich über 7,5 Millionen Menschen in Nigeria und auf der Welt erreicht. Im Artikel werden neben der Sprachgeschichte auch einige Beispiele auf Pidgin erklärt: „Wetin de hapun?“

Nigeria weiß nicht, ob es ein sozialistisches oder kapitalistisches Land sein will

qz.com

Nigerias Regierung kämpft oft mit der Idee eines freien Marktes. Auf der einen Seite werden Investoren über das Potenzial der Geschäftstätigkeit in Nigeria beunruhigt, auf der anderen Seite versucht sie oft zu diktieren, wie ihre Geschäfte geführt werden sollen. Ausschlaggebender Punkt für diesen Artikel ist das diese Woche verabschiedete Gerichtsurteil in Nigeria, dass DStv (südafrikanischen Pay-TV-Unternehmen in Nigeria) davon abhält, die Preise in diesem Monat wie geplant zu erhöhen. Das Gerichtsurteil wurde vom nigerianischen Verbraucherschutzrat (Consumer Protection Council, CPC) erwirkt . CPC meint, der Umzug sei Teil einer Untersuchung über Verbraucherbeschwerden einschließlich der "willkürlichen Preisgestaltung" von DStv. Jedoch fällt die Preisregulierung nicht in den Zuständigkeitsbereich des CPC und Premium-Inhalte werden oft ausschließlich in Regionen von den Rechteinhabern verkauft. In diesem Blogeintrag wird deutlich, dass Nigeria eine Geschichte der Bevorzugung von Praktiken hat, die den freien Märkten zuwiderlaufen. Beispiele wie Benzin und Fluggesellschaften unterstützten diese These. Die Tendenz, private Unternehmen zu kontrollieren, sei "Teil der allgemeinen Vorstellung, dass die Menschen nicht frei sind, Dinge zu tun, wenn die Regierung nicht grünes Licht gibt", meint ein Befragter im Artikel. Diese Idee sei in der nigerianischen Wirtschaft verwurzelt.

COPE und der Civil Union Act

Synapses.co.za

Abschnitt 6 des Gesetzes wird überdacht, darauf hat Deirdre Carter von COPE bestanden und alle Anwesenden stimmten zu. Abschnitt 6 ist die Klausel, die es den Beamten des Innenministeriums (DHA) erlaubt, sich von gleichgeschlechtlichen Ehen abzuwenden – das kann zu Vorurteilen gegenüber gleichgeschlechtlichen Paaren führen. Der Autor wirft die Frage auf, warum es Gesetze gibt, die es gleichgeschlechtlichen Paaren erlauben zu heiraten, aber gleichzeitig auch Gesetze, die es Standesbeamten ermöglichen, die Eheschließung von diesen Paaren zu verweigern. Der Blogger Jacques Roussea unterhält sich zu diesem Thema auch mit Eusebius McKaiser in seiner Radio702-Show und der Podcast hierzu ist auch im Blogeintrag zu finden. Im Artikel wird letztlich die Frage beantwortet, ob es Standesbeamten der DHA erlaubt sein sollte, solche Leistungen aus Gewissensgründen abzulehnen.

Top of the Blogs