Veranstaltungen

Event

Europa am Scheideweg – Welches Europa wollen wir sein?

PolitikTag zur Europawahl für Studierende
Studierende aus Frankreich, Belgien, Luxemburg, Niederlande und Deutschland fragen nach Ihrem Europa. Mit Vorträgen, Diskussionen und Workshops und einer Exkursion beschäftigen wir uns im Vorfeld der Europawahlen mit der Frage "Welches Europa wollen wir sein?"

Seminar

Vernetzt unterwegs. Networking für Frauen

Themenkurs im Rahmen des Frauenkollegs
Wertvolle Kontakte, fachlicher Austausch, gegenseitige Beratung, wichtige Tipps und Informationen, Kooperationen und Zusammenarbeit – ein gutes Netzwerk bietet Vorteile, wohin das Auge schaut. Grund genug einen eingehenden und praxisorientierten Blick auf diese Form des strategischen Beziehungsmanagements zu werfen.

Diskussion

Welches Europa wollen wir sein?

Die "Offene Gesellschaft" in Aachen
Welches Europa wollen wir sein? Diese Frage stellen wir uns in Aachen und suchen gemeinsam mit Ihnen nach Antworten

Lesung

"Deutschland ist bedroht: Warum wir unsere Werte jetzt verteidigen müssen."

Lesung und Diskussion mit Düzen Tekkal
Die Autorin und Kriegsjournalistin Düzen Tekkal liest aus Ihrem Buch "Deutschland ist bedroht: Warum wir unsere Werte jetzt verteidigen müssen" und stellt sich der Diskussion in Düsseldorf

Studien- und Informationsprogramm

"Wider dem Vergessen: (K)eine vergessene Biografie?"

Die Gedenkstätte Auschwitz
Die Konrad-Adenauer-Stiftung nimmt den Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, der am 27. Januar, dem Jahrestag der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz begangen wird, bundesweit zum Anlass für Veranstaltungen.

Diskussion

Deutschland auf dem Weg zur Digitalnation!

Neusser Stadtgespräch
In diesem Neusser Stadtgespräch diskutieren wir mit Experten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft über die Zukunft der Digitalisierung und der "Digitalnation" Deutschland.

Seminar

Jüdisches Leben gestern und heute: das Beispiel Anne Frank und jüdische Spuren in Amsterdam

Die Konrad-Adenauer-Stiftung nimmt den Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialimus, der am 27. Januar, dem Jahrestag der Befreiungdes NS-Vernichtungslagers Auschwitz begangen wird, deutschlandweit zum Anlass für Veranstaltungen.

Studien- und Informationsprogramm

"Wider dem Vergessen: (K)eine vergessene Biografie?"

Die Gedenkstätte Auschwitz
Die Konrad-Adenauer-Stiftung nimmt den Gedenkttag für die Opfer des Nationalsozialismus, der am 27. Januar, dem Jahrestag der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz begangen wird, deutschlandweit zum Anlass für Veranstaltungen.
KAS/Max Unterharnscheidt

Veranstaltungsberichte

„Was aus Europa wird, entscheiden wir selbst!“

von Saskia Gamradt

Auf dem PolitikTag zur Europawahl, einer Tagung des Regionalbüros Rheinland der Konrad-Adenauer-Stiftung, skizzierten Studierende und Schüler in Aachen ihr Europa der Zukunft
„Sie sind die erste Generation, die wie selbstverständlich wählen gehen kann“, richtete Prof. Dr. Norbert Lammert, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und ehemaliger Bundestagspräsident, seine Worte zur Eröffnung am Dienstag im Aachener Rathaus an die jungen Teilnehmer.

Veranstaltungsberichte

Welches Europa wollen wir sein?

von Julia Rieger

Die Offene Gesellschaft in Aachen
Weltoffen. Demokratisch. Heimatverbunden. Kritisch. Tolerant. Das sind nur einige Worte, die uns zu Europa einfallen. Doch in welchem Europa wollen wir leben? Welche Zukunftsvisionen gibt es? Das konnten die Aachener Bürger bei der Offenen Gesellschaft im DEPOT in Aachen diskutieren.

Veranstaltungsberichte

Digitalnation Deutschland – Ausrufezeichen oder Fragezeichen?

von Julia Rieger

Neusser Stadtgespräch mit Staatsministerin Dorothee Bär MdB
Deutschland hat das Ziel, in der Digitalisierung eine Vorreiterrolle zu übernehmen – doch wie weit ist es auf dem Weg dorthin? Welche Rolle spielen Politik und Gesellschaft, wie können Ängste ernst genommen und Probleme gelöst werden?

Veranstaltungsberichte

Wer wollen wir in Europa sein?

von Julia Rieger

Grevenbroicher Schlossgespräch mit David McAllister
Das Europa der Zukunft war lange Zeit ein integriertes Europa, in dem die Kompetenzen der EU weiter ausgebaut wurden. Doch seit einigen Jahren zeichnen populistische Kräfte ein anderes Bild, das eines getrennten Europas. Vor dem Hintergrund des Brexits und der anstehenden Europawahl stellt David McAllister MdEP beim Grevenbroicher Schlossgespräch die Frage: Welches Deutschland wollen wir in Europa sein?

Veranstaltungsberichte

„Europa wird in der Kommune gelebt“

von Julia Rieger

Perspektivkonferenz zur Zukunft des Ruhrgebietes
Das Ruhrgebiet ist eine strukturstarke Region in Europa – es hat mehrere Strukturwandel erfolgreich gemeistert, weitere stehen aber bevor. Welche Konzepte gibt es für Arbeit, Leben und Bildung – auch im Zusammenhang mit Europa? Auf der Perspektivkonferenz haben Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft Impulse zu Lösungsansätze gegeben und Potenziale für die „Zukunftsstädte“ des Ruhrgebietes mit dem Fachpublikum diskutiert.

Veranstaltungsberichte

Vorbilder der Vielfalt

von Julia Rieger

Zertifikatsübergabe der Qualifizierungsmaßnahme zur Koordination der interkulturellen Schulentwicklung
Ein eigenes Integrationskonzept erstellen und dieses in der Schule umsetzen: Das war die Aufgabe, der sich 22 Lehrerinnen und Lehrer im Zuge der Qualifizierungsmaßnahme zur Koordination der interkulturellen Schulentwicklung gestellt haben. Über ein Jahr haben sie an verschiedenen Modulen teilgenommen und ihre interkulturellen Kompetenzen gestärkt.

Veranstaltungsberichte

Zwischen Verhetzung und Verklärung - Pro und Contra des Umbruchjahres 1968

von Julia Rieger

Neusser Kulturtreff
1968 war ein ereignisreiches Jahr, es steht vor allem für Umbrüche, politisch und kulturell. Politik und Kultur hängen in der 68er-Bewegung unweigerlich zusammen. Was hat sich in dieser Zeit gesellschaftlich durch die Studentenproteste verändert? Und wie kann ein Blick auf die Zeit gelingen, ohne sie zu verhetzen oder zu verklären?

Veranstaltungsberichte

Verantwortung auch über die Grenzen hinaus

von Julia Rieger

Talk im Bahnhof „Föderalismus: Herausforderungen und Abstimmungsbedarf im Bereich der Inneren Sicherheit“
Der Föderalismus in Deutschland ist historisch bedingt – und er stellt den Staat häufig vor Herausforderungen. Die Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern, aber auch zwischen den Bundesländern im Bereich der Inneren Sicherheit wird stetig reformiert, aber wie sehen diese Reformen aus? Ist die Zentralisierung der Sicherheitsbehörden eine Lösung?

Veranstaltungsberichte

Die Friedensforderung in der Flaschenpost

von Julia Rieger

Veranstaltung „Europa und der 1. Weltkrieg – Eine multimediale Zeitreise auf Großleinwand“
Dieses Jahr jährt sich das Ende des 1. Weltkrieges zum 100. Mal. Dieser Krieg stürzte Europa in den Abgrund und wurde für viele überlebende Soldaten zum Trauma. Welche Auswirkungen hat der Krieg auf das Europa, das wir kennen? Dieser Frage geht Ingo Espenschied in einem multimedialen Vortrag in Kooperation mit der Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus auf den Grund.

Veranstaltungsberichte

Neue Wege für die Sicherheit

von Julia Rieger

Bund und Land, Hand in Hand? Sicherheitsarchitektur im 21. Jahrhundert
Eine der Hauptaufgaben des Staates ist es, für Sicherheit zu sorgen. Durch immer neue Phänomene steht das Verhältnis zwischen Staat und Gesellschaft vor einem Wandel. Wie ist das Verhältnis von Bund und Ländern im Bereich Sicherheit? Und wie kann auf die zunehmenden Angriffe auf Sicherheits- und Rettungskräfte reagiert werden?