Einzeltitel

Konrad Adenauer und Europa

von Katrin Holtz , Frank Spengler , Bence Bauer, LL.M
Plenum Kompakt erschienen
Anfang Dezember ist die Neuerscheinung "Plenum Kompakt" über die Einweihung der Konrad-Adenauer-Straße und -Büste im Budapester Stadtwäldchen veröffentlicht worden. Die Publikation ist auf Deutsch und Ungarisch verfügbar und kann kostenfrei beim Auslandsbüro Ungarn der Konrad-Adenauer-Stiftung bezogen werden.

Am 4. November 2015 wurde im Budapester Stadtwäldchen die Konrad-Adenauer-Straße eingeweiht und eine Büste des Gründungskanzlers der Bundesrepublik Deutschland Konrad Adenauer

im Rahmen einer Feierstunde vor geladenen Gästen enthüllt. An der Veranstaltung nahmen ca. 100 Vertreter aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Diplomatie, Presse und Bürgergesellschaft teil. Zur feierlichen Einweihung luden die Konrad-Adenauer- Stiftung und die Stiftung für die Geschichts- und Gesellschaftsforschung Mittel- und Osteuropas ein. Zunächst begrüßten Prof. Dr. Mária Schmidt, Generaldirektorin des Museums „Haus des Terrors“, und der Leiter des Auslandsbüros Ungarn der Konrad- Adenauer-Stiftung Frank Spengler die Anwesenden. Unter ihnen waren auch Klára Antall, Witwe des ehemaligen Ministerpräsidenten József Antall, und das Mitglied der EU-Kommission Tibor Navracsics. Zum Auftakt der Veranstaltung erklangen sowohl die ungarische als auch die deutsche Nationalhymne. Die Ansprachen wurden gehalten von Dr. Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments a.D., Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und Minister Antal Rogán, Leiter des Kabinettsbüros des ungarischen Ministerpräsidenten.